Speedywash: Gute und günstige Pflege

Um nach einem langen Arbeitstag keine unnötige Zeit für die Nutzfahrzeugwäsche zu vergeuden, werden Bürstenwaschanlagen immer beliebter. Damit sich diese bereits bei wenigen Fahrzeugen in kurzer Zeit amortisieren und eine maximale Wirtschaftlichkeit garantieren, hat Speedywash das günstige Einsteigermodell „Basic“ entwickelt. Durch die frei wählbare Motorisierung, eine einfache Bedienung sowie lange Borstenlängen können mit dieser Anlage verschiedene Fahrzeuge gewaschen werden. Pro Nutzfahrzeugwäsche sollen – so Speedywash – im Vergleich zur Handwäsche mindestens 70 % Zeit und damit Kosten eingespart werden.

Bereits seit 40 Jahren entwickelt der Bürstenwaschanlagenspezialist Speedywash immer wieder neue Modelle. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit mittlerweile 13 Grundmodellen hat Speedywash für jede Anforderung die richtige Lösung im Programm: von konventionell mit Schlauch und Kabel über bequem und komfortabel im Führerhaus sitzend, ergonomisch mittels höhenverstellbarer Lenkdeichsel, emissionsfrei und leise bis hin zu vollkommen mobil und autark. Da sich bei den autarken Modellen, die Motorisierung und der Tank an Bord der Anlage befinden, liegen beim Waschen weder Schlauch noch Kabel im Weg und das zu waschende Fahrzeug kann völlig frei umfahren und gewaschen werden. Zudem ist der Bediener unabhängig von Steckdosen oder Wasseranschlüssen. Dies macht die Nutzfahrzeugreinigung ausgesprochen einfach und unkompliziert. Zugleich schont es die Nerven, den Geldbeutel und spart Zeit.

Nein zur Handwäsche, Ja zur Geldersparnis

Damit die Nutzfahrzeugpflege mit Bürstenwaschanlagen bereits zu geringen Kosten möglich ist, hat Speedywash das kostengünstige Einsteigermodell „Basic“ entwickelt.
Lieferbar mit frei wählbarem Benzin-, Dieselmotor oder Akkuantrieb (ab 2022) sowie einem integrierten Wassertank von 335 l lassen sich mit der selbstfahrenden Bürstenwaschanlage „Basic“ von Speedywash Nutzfahrzeuge einfach, schnell und zuverlässig reinigen.
Durch den integrierten Motor und Wassertank kann die Waschanlage unabhängig von Steckdosen und Wasseranschlüssen genau dort eingesetzt werden, wo sie gebraucht wird und beim Waschen liegen keine Kabel oder Schläuche im Weg. Dabei sorgt ein integriertes Schwimmerventil dafür, dass der Tank, der beispielsweise während eines Fahrzeugtauschs wieder gefüllt werden kann, nicht überläuft. Um mit nur einer Anlage alle Fahrzeuge einer Flotte – unabhängig von Form und Größe – zuverlässig waschen zu können, besitzt die „Basic“ einen extra großen Bürstendurchmesser (1.200 mm) sowie eine optional erhältliche Bürstenneigung (bis zu 12°). Letztere sorgt dafür, dass auch zurückliegende Flächen leicht erreicht werden und ein lästiges Nachwaschen von Hand meist überflüssig wird. Da sich die Drehrichtung der Bürstenwelle sowie die Fahrtrichtung der Anlage ändern und anpassen lassen, können auch Waschschatten zuverlässig vermieden werden. In Kombination mit höhen- und winkelverstellbaren Düsenrohren aus Edelstahl, werkzeuglos aus- und einbaubaren Wasserdüsen sowie Qualitätsborsten aus deutscher Fertigung garantiert die „Basic“ von Speedywash damit eine zuverlässige und einfache Nutzfahrzeugreinigung, die im Vergleich zur Handwäsche mindestens 70 % weniger Zeit und damit Kosten bedeutet.

Unabhängig von der Motorisierung – Diesel, Benzin oder Akku – werden das Fahrwerk, die Bürstenwelle und die Wasserpumpe komplett hydraulisch angetrieben. Die Kunden profitieren von dieser robusten Einfachheit. Profitiert wird bei der „Basic“ auch vom modularen Aufbau der Antriebseinheit. Denn wird beispielsweise irgendwann aus Umweltschutz- oder Lärmgründen ein lautloser oder emissionsfreier Betrieb erforderlich, bedeutete dies bisher für Diesel- und Benzinanlagen das Aus oder einen kostenaufwändigen Umbau. Bei der „Basic“ muss hingegen nur die Antriebseinheit, sprich der Diesel- oder Benzinmotor, gegen eine Akkueinheit ausgetauscht werden. Weitere kostspielige Anpassungen sind nicht nötig. Um für jeden Einsatz die richtige Ausstattung bieten zu können, sind zudem zentimetergenaue Anpassungen möglich.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

7 + 9 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...