VW Crafter 4 x 4: Kraft-Paket mit Allradantrieb

  • Für schwere Aufgaben: Offroad-Paket von Oberaigner
  • Allradantrieb für den Crafter mit bis 5,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht
  • Allrad-Lösung für Bau/Forst, Ambulanzen und die Personenbeförderung in Berg regionen
  • Spezial-Umbau für Allrad-Anforderungen mit Torsen-Differential kommt ohne Niveau-Anhebung aus

Volkswagen Nutzfahrzeuge bietet erstmalig in Kooperation mit ihrem Premium Partner Oberaigner aus Österreich einen Offroad-Umbau für den Crafter mit bis zu 5,5 t zulässigem Gesamtgewicht (zGG) an. Dabei kommt die permanente Allrad-Lösung ohne Niveauanhebung und mit einem Zusatzgewicht von nur 130 kg aus.

Für Bau- und Forst-Fahrzeuge sowie Personentransporte und Ambulanzen in Bergregionen gibt es für den Volkswagen Crafter bis 5,5 t zulässigem Gesamtgewicht ab sofort eine Allrad-Lösung: Die in Österreich ansässige Firma Oberaigner, seit mehr als 30 Jahren auf Off road-Umbauten spezialisiert, bietet als Premium Partner von Volkswagen Nutzfahrzeuge einen permanenten Allradantrieb mit Torsen-Differential und asymmetrisch-dynamischer Momenten-Verteilung an. Dabei regelt die Differentialsperre elektronisch über Bremseingriff.

Das Offroad-Paket von Oberaigner ist für den Crafter mit 130 kW-Motorisierung, Zwillingsbereifung und mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 8-Gang-Automatikgetriebe bestellbar. Der Allrad-Umbau ist für alle offenen und geschlossenen Aufbauten sowie für alle Radstände und Überhänge verfügbar. Zusätzlich ist eine Ergänzung dieses Allrad-Pakets mit einer Hinterachs-Luftfederung von Partner VB Airsuspension möglich.

Besonderes Highlight

Die Allrad-Lösung für den Crafter mit 5,0 t oder 5,5 t zGG kommt ohne Niveauanhebung aus. Dies ist ein klarer Vorteil für Personentransporter und Ambulanzen, da der Einstieg nicht höher liegt als gewöhnlich. Der Allrad-Umbau wiegt nur 130 kg und ist ab sofort beim Premium Partner Oberaigner bestellbar.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

vier × drei =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...