Goodyear: Zwei Kamaz-master-Teams siegen bei der Rallye Dakar

Auf Reifen der Serie Offroad ORD kamen zwei Teams von Kamaz-master als Sieger und Zweitplatzierte der Rallye Dakar ins Ziel. Die „Dakar“, eine der härtesten Rallyes der Welt, fand erstmals in Saudi-Arabien statt. Wüstenpisten mit versteckten Steinen, felsige Schluchten und Flussbetten mit scharfen Gegenständen verlangten Rennteams und Reifen auf den 7.500 Kilometern alles ab.

„Dieses Rennen war noch härter als in den Vorjahren in Lateinamerika“, so das Fazit von Andrey Karginov, Fahrer der Siegercrew 511 von Kamazmaster.
„Wir mussten riskante Herausforderungen meistern, darunter gefährliche Sanddünenetappen oder mit spitzen Steinen bedeckte in die Irre führende Labyrinthe. Aber die Reifen von Goodyear boten jederzeit eine hervorragende Traktion bei der Fahrt durch die Dünen und überzeugten durch ihre Robustheit.“

Unter diesen extremen Bedingungen gilt es vor allem, die Hitzeentwicklung der Reifen unter Kontrolle zu behalten und den Reifendruck so auszuwählen, dass eine gute Balance zwischen Grip und Traktion, Geschwindigkeit und Haltbarkeit erreicht wird. Auch das richtige Set-up des Trucks ist entscheidend, um einen Podiumsplatz zu erlangen. Truck und Reifen müssen dabei optimal aufeinander abgestimmt sein, denn am Ende entscheidet nach zwölf Renntagen oft weniger als eine Stunde über Sieg oder Niederlage.

„Wir freuen uns gemeinsam mit Kamaz-master über den Erfolg unter diesen sehr schwierigen Bedingungen. Dies bestätigt erneut die Topleistung unserer Offroad ORD Reifen“, so Maciej Szymanski, Director Marketing Goodyear Commercial Tires in Europa.

Laut Regularien des Rennveranstalters müssen alle Teams mit Serienreifen fahren. Kamaz-master hat sich für die Serie Offroad ORD von Goodyear entschieden. Gewöhnlich werden diese Reifen im Bergbau und in Steinbrüchen eingesetzt. Massive Blöcke und eine spezielle Laufflächenmischung fürs Gelände schützen sie vor Rissen und Schnitten und sorgen für gleichmäßigen Verschleiß und eine lange Lebensdauer.

Die extremen Bedingungen während des Wüstenrennens beanspruchen die Karkasse; unter anderem muss sie Verformungen und den extremen Kräften, die bei Sprüngen auf den Reifen einwirken, widerstehen. Solche Wettbewerbe sind für Goodyear ein optimales Testfeld: Die dadurch gewonnen Daten und Erfahrungen fließen in die Reifenentwicklung ein. Das Ergebnis ist unter anderem die fortschrittliche Karkassentechnologie von Goodyear, die eine verbesserte Haltbarkeit und Robustheit bietet und sich positiv auf die Kraftstoffeffizienz des gesamten Reifenportfolios auswirkt, egal ob für den Fern- und Regionalverkehr auf der Straße, für den gemischten Einsatz, im Gelände oder für Busse und Reisebusse.

Goodyear engagiert sich seit Jahren erfolgreich im Motorsport und ist stolz darauf offizieller Reifenpartner von führenden Rennteams zu sein. Diese Teams nehmen an den anspruchsvollsten Rallyes auf der ganzen Welt teil und setzen auf die erstklassige Performance der Serienreifen von Goodyear. Die nächste Herausforderung für das Kamaz-master Team ist die Silkway Rallye in China vom 3. bis 16. Juli 2020.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

3 + 3 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...