- Anzeige -

Fahrer-Scorecards: Frühwarnsystem für Flottenbetreiber

Für TIS-Web stehen neue Scorecard-Features zur Verfügung.

• Mit dem Feature „10 häufigste Verstöße” können Unternehmen ihre dringlichsten Handlungsfelder schnell identifizieren und Fahrer entsprechend schulen.

• Das Frühwarnsystem lässt Flottenbetreiber bei drohenden Strafzahlungen oder dem Verlust der EU-Gemeinschaftslizenz rechtzeitig gegensteuern.

Continental hat die Services für Flottenmanager verbessert. Der VDO-Software für das Flotten- und Tachographenmanagement wurden neue Features hinzugefügt, durch die das Compliance-Verhalten der Fahrerinnen und Fahrer immer im Blick bleibt.

Auswertungen für einzelne Fahrer

Mit den VDO Fleet Scorecards für TIS-Web können Flottenmanager und Spediteure nun, dank der vollen Nutzung der schon im System vorhandenen Daten, Auswertungen für einzelne Fahrer generieren – und das rückwirkend über viele Monate.

Für Nutzer der Pro-Version von VDO TIS-Web steht das neue Release ab sofort zur Verfügung. Damit lässt sich für jeden einzelnen Fahrer nun ein Score einsehen und dadurch schnell Anzahl und Schweregrad der jeweils aufgelaufenen Verstöße erkennen. Unter anderem lassen sich so Trends erkennen und gezielte Schulungen einplanen.

„Mit der Scorecard-Funktion verändern wir den Blick der Flottenmanager auf das Thema Compliance innerhalb von TIS-Web“, sagt Timo Ketterer, Leiter Service Product Management im Geschäftssegment Connected Commercial Vehicle Solutions bei Continental. „Sie werden proaktiv auf Risiken aufmerksam gemacht, sehen auf einen Blick, wo die Ursachen liegen, und können auf Basis der Reports direkt entscheiden, was sie als nächstes unternehmen wollen.”

In der Advanced-Version können Flottenverantwortliche, die TIS-Web nutzen, bereits seit September 2021 den aggregierten Score für ihren gesamten Fuhrpark auf einen Blick erfahren. Zudem erhalten sie bereits heute beim Einloggen in das System automatisch eine Warnung auf dem Dashboard, wenn die aggregierten Verstöße der Flotte einen bestimmten in der EU-Verordnung 2016/403 festgelegten Grenzwert überschreiten.

Nur wenige Klicks für volle Transparenz

„Die Zeiten, in denen die aus dem digitalen Tachographen gewonnenen Daten für Reports umständlich in Excel oder in ein anderes Programm importiert werden mussten, sind endgültig vorbei”, sagt Timo Ketterer. Mit wenigen Klicks erhält man jetzt auf einen Blick volle Transparenz zu Verstößen im TIS-Web Dashboard einschließlich Auswertungen auf Fahrerebene.

Bei Verstößen droht der Verlust der EU-Gemeinschaftslizenz

Für einen Flottenbetreiber stellt jeder Verstoß, beispielsweise gegen die Regelungen zu den Lenk- und Ruhezeiten, ein finanzielles Risiko dar – und die ausgesprochenen Geldstrafen können auch Fahrer empfindlich treffen. Die EU-Verordnung 2016/403 legt darüber hinaus einen Grenzwert für Verstöße pro Fahrer und Jahr fest. Diese Verstöße sind in unterschiedliche Schweregrade eingeteilt und werden anhand eines europaweit gültigen Berechnungsschlüssels ermittelt. Bei der Überschreitung dieses Grenzwerts kommt es zu einem nationalen Verfahren und zur Überprüfung der Zuverlässigkeit des Flottenbetreibers. Im schlimmsten Fall droht sogar der Verlust der EU Gemeinschaftslizenz für den Transport. TIS-Web unterstützt Fuhrparkmanager jetzt dabei, dies zu verhindern.

Häufige Verstöße erkennen und mit den richtigen Fahrern sprechen

Die neuen Scorecard-Funktionen bringen nicht nur die DTCO-Daten transparenter auf den Bildschirm, in der Pro-Version liefern sie auch die wöchentlich aktualisierten häufigsten Verstöße in der Flotte. So erkennen Flottenmanager problematische Entwicklungen frühzeitig und können direkt gegensteuern.

Grundlage der Berechnung ist das ERRU Messaging System (European Register of Road Transport Undertakings). Hier sind die nationalen elektronischen Register über Kraftverkehrsunternehmen miteinander vernetzt und darüber erfolgt der Austausch sämtlicher in der EU erfassten Verstöße. Die VDO Fleet Scorecards für TIS-Web erstellen auf dieser Grundlage auch die häufigsten 10 Verstöße der Flotte und geben dem Flottenmanager so wichtige Hinweise dazu, wo in seinem Team womöglich noch allgemein ein erhöhter Schulungsbedarf besteht.

Zusätzlich lässt sich anhand der Fahrer-Scorecards ermitteln, welcher Fahrer für bestimmte Einsätze möglicherweise besser geeignet ist als andere Kollegen. Dabei ist immer sichergestellt, dass die Fahrer-Scorecards anhand der Arbeitstage des Fahrers fair und vergleichbar sind.

„Mit unserer Fahrer-Scorecard geben wir den Flottenbetreibern ein wichtiges Werkzeug an die Hand, mit dem sie die Entwicklung von Verstößen bei Fahrern erkennen können, um bei einer sich abzeichnenden Veränderung rechtzeitig gegenzusteuern, indem sie mit den betroffenen Fahrern das Gespräch suchen und sie für das Thema stärker sensibilisieren“, sagt Ketterer abschließend.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

vier × 5 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Arbeitssicherheit: Sicher rangieren und verladen

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung registrierte für die Bereiche Betrieblicher Transport und Verladung im Jahr 2020 bundesweit an die 206.000 meldepflichtige und weitere 86 tödliche...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht–Teil 3

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In dieser...

Ford Trucks auf der IAA TRANSPORTATION: Zukunftsstrategie „Generation – F“

„Loading the Future“ – unter dieses Motto stellte Ford Trucks seinen Auftritt auf der IAA TRANSPORTATION 2022. Das Team von F-Trucks Deutschland war auf...

Mercedes-Benz Trucks: Nachhaltiger Bauverkehr

Mercedes-Benz Trucks präsentiert rein batterie-elektrische Lkw für Bauanwendungen auf der Branchen-Weltleitmesse bauma in München. Ausgewählte Fahrzeuge mit Dieselantrieb für nachhaltigen und sicheren Bauverkehr. Auf der diesjährigen...

DAF XDC und XFC: Baufahrzeuge der neuen Generation

DAF stellt auf der Bauma die neue Generation seiner Baufahrzeuge vor. Der neue DAF XDC und XFC sollen Maßstäbe in Bezug auf Effizienz, Sicherheit...

MAN Truck & Bus: Erste Testfahrten des neuen MAN eTrucks

Der Großserien eTruck von MAN wurde erstmals auf der IAA TRANSPORTATION vor großem Publikum vorgestellt. Der MAN eTruck macht bedeutende Schritte in Richtung Zukunft: Mit...

Mercedes-Benz: Mit 40 Tonnen-eActros-Sattelzug über den Arlbergpass

Mercedes-Benz eActros 300 als Sattelzugmaschine absolviert erfolgreich Tests in den Tiroler Bergen.Teststrecke von 111 Kilometern über Bludenz, Stuben, St. Anton und Lech inklusive dem...