SAF-HOLLAND: Starke Anhängerkupplungen

Nach dem Zukauf des italienischen Nutzfahrzeugzulieferers V.ORLANDI erweitert SAF-HOLLAND nun sein Produktangebot um Anhängerkupplungen und Zugösen für verschiedene Einsatzbereiche. Im Spezialgeschäft mit Kupplungssystemen und -komponenten wollen die beiden Unternehmen Qualitätssynergien nutzen und ihre Stellung im europäischen Markt ausbauen.

Um neue Märkte zu erschließen sowie seine weltweite Präsenz auszubauen und zu stärken, hatte SAF-HOLLAND 2018 V.ORLANDI übernommen. Nun vergrößert der Achsen-Spezialist sein Portfolio um Produkte des italienischen Herstellers.

Dazu zählen im ersten Schritt Kupplungen, Traversen und Zugösen für Anhänger sowie spezialisierte Nutzfahrzeuge beispielsweise in den Segmenten Industrie und Automotive, Landwirtschaft, Forst, Militär und Bergbau.

Anhängerkupplungen bis 500 t Nutzlast

„Das große Produktportfolio von V.ORLANDI lässt sich ideal mit unseren weltweiten Aktivitäten kombinieren. Aktuell überführen wir die Produkte von V.ORLANDI in unser System und integrieren sie ins bestehende Vertriebsnetzwerk. Künftig wollen wir die Kupplungen, die wir neu ins Portfolio aufgenommen haben, von Aschaffenburg aus in die Welt versenden“, sagt Markus Prößler, Leiter Produktmanagement/Qualität Aftermarket Europa bei SAF-HOLLAND.

Die Anhängerkupplungen von V.ORLANDI – Maulkupplungen, Hakenkupplungen, Kugelkupplungen, Abschleppkupplungen, Zugösen und Traversen – decken den Anwendungsbereich von 3,5 bis 500 Tonnen Nutzlast ab. Sie können sowohl auf öffentlichen Straßen als auch im internen Werksverkehr eingesetzt werden.

Produkte von V.ORLANDI erfüllen zum größten Teil die weltweiten gesetzlichen Anforderungen (Homologationen), wie etwa EU 94/20/CE, NATO ECE R55.01, Australien CRN und Russland/CIS EAC.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

fünf × zwei =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...