Autohof Strohofer: Frisch gemacht!

Über die Wintermonate hat der Autohof Strohofer die Duschen und den Waschraum am Rasthof renoviert. Noch dazu ist die kleinste Metzgerei Deutschlands groß geworden. Zudem hält auch in den nächsten Tagen LNG Einzug auf dem Autohof an der A3.

Ach ja – und im Juni startet der Autohof in sein 40. Jubiläumsjahr.

Wie viele andere Autohöfe in Deutschland hat der Autohof Strohofer in Geiselwind dafür gekämpft, auch in Zeiten des Lockdowns die Pausen der Berufskraftfahrer weiterhin mit Lebensqualität zu füllen – und auf jeden Fall das zu bieten, was möglich ist.

Die Fahrer sind im Fokus

„Der Fahrer steht bei uns nach wie vor im Fokus“, bringt es Ruth Strohofer, Geschäftsführerin des gleichnamigen Autohofs an der A3 charmant auf den Punkt. „Gerade jetzt in den Zeiten der Pandemie ist es wichtig, dieser Berufsgruppe besondere Aufmerksamkeit zu schenken und für sie da zu sein.“ Für die Familie Strohofer war es daher selbstverständlich, die WC, Duschen und Waschräume für die Fahrer offen zu halten und von da an, wo es möglich war, die Fahrer auch im Gastraum zu bewirten.

Umbau und Vergrößerungen

Bereits vor Corona hatte die Familie Strohofer Veränderungen geplant und auch bestellt. Somit starteten im letzten Jahr nach Ostern der Umbau und die Vergrößerung der Metzgerei, die es bereits seit den 1980er Jahren vor Ort gibt. Diese vorübergehend zu schließen, kam natürlich nicht in Frage und so siedelte man die Metzgerei für die Zeit der Umgestaltung in einen Container um. Mitte Juni stand dann die Neueröffnung an.

„Neben der Metzgerei ist auch eine Heißtheke mit einem Imbiss entstanden, der auf den Namen Lilly‘s Bistro hört. Namensgeberin dafür ist übrigens unsere Seniorchefin Herlinde, die von ihrem verstorbenen Mann Toni so genannt wurde“, berichtet Ruth Strohofer.

Die Fahrer schätzen das Angebot der Metzgerei. Herzhafte, hausgemachte fränkische Wurst- und Fleischspezialitäten sowie eingedoste und vakuumverpackte Produkte werden dort angeboten.

Im Ort Geiselwind befindet sich die eigene Schlachterei, die mit Schweinen aus der Region beliefert wird. Die Metzgereiprodukte können telefonisch vorbestellt werden und dann an der Theke im Rasthof abgeholt werden. Sollte ein Fahrer mal die Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr, Samstag 7 bis 13 Uhr) versäumen, so sind die Wurstwaren auch in den Tankstellenshops erhältlich.

Wie eh und je ist der „Lkw“ in der Metzgerei der Renner. „Leberkäsweck schmeckt immer, egal ob mit klassischem Leberkäs‘ oder den Spezial- sorten wie Pizza und Zwiebel.“ Bestens gerüstet ist die Metzgerei für die nun startende Grillsaison.

Für Fahrer: Bewirtung im Restaurant

In Toni’s Restaurant dürfen die Fahrer aktuell Platz nehmen und ihr Essen dort einnehmen. „Die VEDA hat sich dafür stark gemacht, dass Fahrer als Übernachtungsgäste zählen und somit auch in den Restaurants bewirtet werden können. Wir sind froh, dass dies durch den Vorstoß der VEDA in vielen Bundesländern erfolgreich umgesetzt werden konnte.“

Die Küche bietet wechselnde Aktionen wie Barbecue, Hähnchen oder Schnitzel. In der Happy-Hour von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr gibt es den A3-Teller – täglich wechselnde Gerichte mit bis zu 25 Prozent Rabatt. Die Truckerkarte hält das Tagesessen zu je 9,90 Euro mit Tagessuppe oder 7 Euro ohne Tagessuppe parat. Vielfalt ist also auch im Lockdown geboten.

Was das Herz begehrt – Liebhaber von Fleisch- und Wurstwaren werden hier fündig.

Neuer Biergarten vor dem Restaurant

Gleich nach dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 hat der Autohof einen neuen Biergarten vor dem Restaurant geschaffen. „Wir haben dazu einen Bereich vom Pkw-Parkplatz abgetrennt. Die Behörden spielten mit, die Genehmigung lag schnell vor“, so Ruth Strohofer. „Natürlich haben wir auch in der Innengastronomie alle Hygiene-Voraussetzungen umgesetzt.“ Abstandhalten wurde zur goldenen Regel der Gastronomie, Tische wurden herausgenommen, Plexiglas eingezogen, Laufwege eingerichtet, Desinfektion bereitgestellt, Hinweise auf Maske tragen und Abstand halten angebracht.

Die Außengastronomie wird auch in diesem Sommer eine wichtige Rolle spielen.

Tanken: Diesel, Wasserstoff und LNG

Tankstellen gibt es viele auf dem Autohof-Gelände. Direkt am Rasthaus ist die Total-Tankstelle gelegen. Dort erhalten Fahrer auch die Duschmarken. Daneben befindet sich eine AS24-Station. Die zweite große Tankstelle ist die Shell-Station, die in unmittelbarer Nähe zum Hotel liegt. Auf dem Autohof ebenfalls vertreten ist IDS.

Im Frühjahr 2015 wurde in Geiselwind die erste Wasserstoff-Tankstelle eröffnet. Nun kommt eine Shell-LNG-Station hinzu. „Bereits vor Ostern kam die LNG-Lieferung, nach Ostern starten wir mit den Probetankungen, dann kann es losgehen.“

Der Countdown läuft: Bald kann man in Geiselwind auch LNG tanken.

300 Stellplätze

Zwei Parkplatzwächter gibt es in Geiselwind. Sie tragen eine große Verantwortung – schließlich zählt man dort über 300 Stellplätze. „Die beiden haben den Platz im Griff.“ Derzeit denkt die Familie Strohofer über eine Veränderung des Parkkonzepts nach. „Wir warten den Ausbau der A3 ab, der auch unser Gelände betrifft. Danach sehen wir weiter.“

Fitnessangebote

Auch Fitness ist wichtig für das menschliche Wohlbefinden. Mit einem solchen Angebot kann der Autohof ebenfalls punkten. Im Obergeschoss des Hotels befinden sich Schwimmbad, Sauna und ein Fitnessraum – auf die natürlich auch Fahrer zurückgreifen können. „Wir hoffen sehr, dass wir den Fitnessbereich bald wieder öffnen dürfen“, so Ruth Strohofer.

Jubiläum: 40 Jahre Geiselwind

Veranstaltungen und Events zu planen, sei gerade sehr schwierig. „Man weiß nie, wie es dann am Veranstaltungstag mit den Inzidenzzahlen aussieht – und man dann alles absagen muss.“

Im Juni blickt der Autohof auf sein 40-jähriges Bestehen zurück – Konzepte, um das Autohofjubiläum ausgiebig zu feiern, liegen schon lange in der Schublade. „Wir sehen es so: Ein Jubiläumsjahr hat 365 Tage. Das heißt, unseres beginnt am 1. Juni 2021 und endet am 31. Mai 2022. Wir sind zuversichtlich, dass wir in diesem Zeitraum doch noch etwas Schönes auf die Beine stellen können, um uns bei allen treuen Kunden und langjährigen Geschäftspartnern bedanken zu können.“

Ruth Strohofer: Dank an die Fahrerinnen und Fahrer

Dankesworte findet die sympathische Autohof-Chefin auch im Schlusswort: „Ich möchte mich bei allen Fahrerinnen und Fahrern von Herzen für ihre Leistung bedanken. Obwohl diese Berufsgruppe alles aufrecht erhält, wird sie leider oft vergessen. Die Fahrer haben so viel durchstehen müssen seit Beginn der Pandemie. Es ist so wichtig, dass wir den Fahrern gerade jetzt auf den Autohöfen ein Stück Lebensqualität bieten. Als Autohofbetreiber wissen wir um die Sorgen und Nöte und kämpfen dafür, dass diese Branche nicht vergessen wird.“

Elke Lichtenberg

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

3 × drei =

- Anzeige -
Anzeige: Regupol

Aktuelle Beiträge

Fahrpersonalrecht: Neue Regelungen für den Personengelegenheitsverkehr

Um den Besonderheiten des Personengelegenheitsverkehrs Rechnung zu tragen und eine größere Flexibilität bei der Planung von Fahrtunterbrechung sowie Ruhezeiten von Fahrern zu ermöglichen, haben...

DAF Trucks: Efficiency Champion und EcoDrive Training

Die Lkw der neuen Generationen der DAF Baureihen XD, XF, XG und XG+ wurden durch zahlreiche Verbesserungen und Detailoptimierungen vor allem in Hinsicht auf...

Daimler Truck: Premiere für den Actros L mit ProCabin

Mit futuristischem Fahrzeugdesign, optimierter Aerodynamik, vielen Komfort-Details, sparsamen Motoren, hoher Fahrdynamik und neuesten Assistenzsystemen soll der neue Actros L alles mitbringen, um bei Fuhrparkbetreibern...

Gefahrgutrecht: Ist Ladungssicherung schon alles?

Allgemein dürfte klar sein, dass es für die Beförderung von gefährlichen Gütern in Tanks bzw. in loser Schüttung oder Schüttgut-Containern diverse Vorschriften zu beachten...

Scania: Abrollkipper für jeden Einsatz

Scania Abrollkipper können flexibel und effizient eingesetzt werden. Dabei gibt es für jede Anforderung die passende Antriebstechnologie. Somit kann auch ein positiver Beitrag zum...

MAN: Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner

MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Hersteller eine Kleinserie mit Wasserstoff- Verbrenner anbieten. Schon 2025 soll die zunächst mit rund 200 Einheiten...

Renault Trucks: Elektro-Lkw für das Bausegment

Renault Trucks hat Ende April seine vollelektrischen Fahrzeuge aus dem Bausegment präsentiert. Neben dem wichtigsten Baufahrzeug, dem E-Tech C, wurde auch der E-Tech D...