KCN: Verschleißschutz für Zustellfahrzeuge

Die Transporter von Kurier- und Paketdiensten sind täglich immensen Belastungen ausgesetzt. Das geht an die Substanz. Eine Beschichtung des Herstellers KCN schützt vor schnellem Verschleiß. Und: Sie hilft bei der Ladungssicherung.

Unzählige Pakete werden jeden Tag in den Laderaum verfrachtet, umsortiert, herumgeschoben und bei der Auslieferung erneut über die Kante gezogen. Beim Wettlauf gegen die tickende Uhr wird keine Rücksicht auf den Kastenwagen genommen. Selbst Neufahrzeuge altern innerhalb kürzester Zeit. Dabei lassen sich der optische Verfall, der materielle Verschleiß und der damit verbundene Wertverlust mit einer Beschichtung des Fahrzeuginnenraums deutlich verlangsamen.

Das Gesamtpaket: Ausbau, rutschhemmende Beschichtung, Verzurrschienen

Dazu versieht das schwäbische Unternehmen KCN den Transporter mit einem Holzinnenausbau. Danach wird er in einem speziellen Hochdruckverfahren beschichtet. Der so ausgestattete Laderaum ist fugenlos, einfach zu reinigen und wartungsfrei. Die Beschichtung verhindert selbst tiefe Kratzer und Korrosion. Sie ist stoßfest, geräuschdämmend, wasserfest und resistent gegen nahezu alle Chemikalien. Das ist praktisch, falls Pakete zu Bruch gehen.

Ein weiterer Vorteil der Beschichtung: Sie ist rutschhemmend! Ein wichtiger Aspekt beim Thema Ladungssicherung, die bei KEP-Transportern in der Praxis oft schwer umzusetzen ist. Denn die Zusammensetzung der Ladung verändert sich während der Auslieferungstour ständig, Formschluss ist durch verschiedene Paketgrößen schlecht möglich. Mit einer Beschichtung von KCN erhöht sich der Gleitreibbeiwert des Kastenwagenbodens deutlich. Dadurch verringert sich die aufzubringende Sicherungskraft und der Aufwand bei der Ladungssicherung.

Verzurrschienen bringt KCN (www.kcn.de) auf Wunsch gleich mit an.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

11 − vier =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...