Volvo Trucks: Neue Elektro-Lkw

Volvo Trucks erweitert sein Angebot an elektrischen Lkw mit der Einführung mehrerer neuer Fahrgestellvarianten der schweren Klasse.

Die neuen Varianten ermöglichen die Elektrifizierung von weiteren Transportwegen im städtischen und regionalen Segment. Diese jüngste Erweiterung der Produktpalette an Fahrgestell-Lkw stärkt die Position von Volvo Trucks als Marktführer im elektrischen Lkw-Transport. 

Nach Unternehmensangaben hat Volvo bereits jetzt weltweit das umfangreichste Angebot an Elektro-Lkw und erweitert nun sein Angebot mit der Einführung von Fahrgestell-Lkw der schweren elektrischen Klasse: Volvo FH, Volvo FM und Volvo FMX.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Dadurch soll es für Transportunternehmen noch einfacher werden, Elektrofahrzeuge in städtischen und regionalen Gebieten einzusetzen. 

Dank mehrerer Batterie-, Fahrerhaus- und Fahrgestelloptionen können die neuen schweren Fahrgestell-Versionen mit Elektroaufbauten für eine Vielzahl von Transportaufgaben ausgelegt werden, einschließlich Güterverteilung, Müllabfuhr und Baustellen. Die Produktion der neuen Varianten wird im ersten Quartal 2023 beginnen.

Mit den neuen Elektro-Lkw machen wir es für unsere Kund:innen noch leichter, auf Elektro-Lkw umzusteigen. Außerdem können so die Städte nahezu alle Transportwege auf emissionsfreie Fahrzeuge umstellen. Unsere Kund:innen können sich die neuen Elektro-Lkw für ihren speziellen Einsatzzweck spezifizieren lassen, um die Emissionen zu senken und gleichzeitig die gleiche Funktionalität zu erhalten wie die Diesel-Lkw, die sie heute nutzen„, erklärt Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks. 

Verbessertes Arbeitsumfeld

Diesel-Lkw mit schwerer Ladung sind in vielen Städten ein alltäglicher Anblick. Jetzt ist es möglich, für nahezu alle Anwendungen Elektro-Lkw einzusetzen. Diese sind im Betrieb nicht nur emissionsfrei, sondern bieten auch ein besseres Arbeitsumfeld für die Fahrenden, da sie leise sind – dies trägt auch zu lebenswerteren Städten bei.

Modulares Batteriekonzept

Die neuen schweren Fahrgestell-Lkw haben je nach Fahrzeugspezifizierung eine Batteriekapazität zwischen 180 und 540 kWh. Dieses modulare Batteriekonzept, das bereits bei den schweren Sattelzugmaschinen Verwendung findet, erzeugt in Kombination mit den verfügbaren Achskombinationen und Radständen ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten.

„Die Fahrgestell-Versionen der Lkw können alle Arten von Transporten bewältigen, von leichten bis schweren Lasten. Die Kund:innen können genau die Batteriekapazität auswählen, die sie für ihre Einsätze benötigen. Da die Lkw nicht mehr Batterien an Bord haben als nötig, kann auch die Nutzlast erhöht werden. Kurz gesagt, wir haben die optimale und kosteneffizienteste Lösung für den elektrischen Transport, egal wie die Aufgabe aussieht“, sagt Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks. 

Volvo Trucks ist der einzige Lkw-Hersteller weltweit, der bereits heute eine komplette Palette von Elektro-Lkw in Serie produziert. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis spätestens 2030 die Hälfte aller weltweit verkauften Lkw elektrisch zu betreiben. 

Volvo FH, FM und FMX Elektrofahrzeuge können wie folgt ausgestattet werden:


Verkaufsstart im Dezember 2022, Serienproduktion ab März 2023:

Antriebsstrang: 490 kW
Antriebseinheit: 3 Elektromotoren 
Batterie: 450-540 kWh, 5-6 Batterien
Fahrerhaus: Fernverkehrsfahrerhaus, Globetrotter, Globetrotter XL Fahrerhaus
Radstand: 4300-6700mm
Achskonfigurationen: 4x2R, 6x2R, 6x4R, 8x2R, und 8x4R
Nebenantrieb: ePTO, Getriebe und mechanischer ePTO

Verkaufsstart im Februar 2023, Serienproduktion ab Mai 2023:

Antriebsstrang: 330 kW
Antriebseinheit: 2 Elektromotoren
Batterie: 360 kWh, 4 Batterien
Kabine: Tagesfahrerhaus
Radstand: 3900-6700mm

Verkaufsstart im Juni 2023, Serienproduktion ab September 2023:

Batterie: 180-270 kWh, 2-3 Batterien

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

zwölf + 6 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

BKF.eXpert: Fortbildungen für Referenten

Ausbilder und Ausbilderinnen in der Berufskraftfahrerqualifikation müssen Fortbildungen nachweisen.Diese Fortbildungspflicht ist bereits seit der Änderung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes(BKrFQG) vom 13.12.2016 festgeschrieben.BKF.eXpert führt mit großem Erfolg...

Volvo Trucks: Biogas-Lkw für die Langstrecke

Volvo Trucks bringt jetzt einen neuen, leistungsstarken Lkw mit Gasantrieb auf den Markt, der auch mit verflüssigtem Biogas betrieben werden kann. Der neue Lkw...

Daimler Truck: Mit Wasserstoff-Lkw über den Brenner

Auf dem Weg zum emissionsfreien Transport der Zukunft sind Brennstoffzellen-Prototypen des Mercedes-Benz GenH2 Truck bereits seit 2021 im intensiven Testeinsatz. Auf der IAA TRANSPORTATION...

ADAC Truckservice Pannenratgeber: E-Nutzfahrzeuge sicher bergen

Hat ein Lkw mit elektrischem Antrieb einen Unfall, müssen Pannenhelfer und Bergungskräfte besonders wachsam sein. Denn es besteht die Gefahr, dass der Akku Feuer...

KrFArbZG: Selbständige Kraftfahrer

Der akute Fahrermangel in den Transportunternehmen, der sich nach Meinung der Fachverbände in Deutschland noch verschärfen wird, ruft verstärkt den selbständigen Kraftfahrer auf den...

Daimler Buses: Expert-Handling-Training von Omniplus

Damit Busfahrer von Setra TopClass und ComfortClass-Reisebussen das gesamte Potenzial der technischen Systeme voll ausnutzen können, empfiehlt sich das Expert- Handling-Training der Servicemarke Omniplus...

Remondis Rheinland: Eigene Fahrschule „REDRIVE“

Die Remondis GmbH Rheinland hat mit der Gründung der REDRIVE GmbH den konsequenten Weg der Steigerung der Ausund Weiterbildung von Kraftfahrern weiterverfolgt. Die Gründung der...