MAN Lion’s Coach: Prämiertes Erfolgsmodell

  • „Sustainable Bus of the Year 2022“ für MAN Lion’s Coach in der Kategorie Reisebus.
  • Ausschlaggebend für die Jury: Leistungsstarker Motor zu hundert Prozent kompatibel mit alternativen Kraftstoffen, hohe Fahrzeugeffizienz, neue Sitz-Generation.
  • Sicherheit, Komfort, Geräuschentwicklung, Recyclingfähigkeit von Bauteilen und Umweltbewusstsein des Herstellers sind Kriterien für die Jury-Beurteilung.

Nur die innovativsten und nachhaltigsten Busse auf dem europäischen Markt werden mit dem Sustainable Bus Award ausgezeichnet.

Ende letzten Jahres wurde der rennomierte Preis zum vierten Mal vergeben. Der MAN Lion’s Coach machte in der Kategorie „Reisebus“ das Rennen und konnte sich gegen seine Mitbewerber durchsetzen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass der MAN Lion‘s Coach die Fachjury begeistert und die Auszeichnung Sustainable Bus of the Year 2022 gewonnen hat. Schließlich ist es der erste und einzige europäische Preis, der das Thema Nachhaltigkeit speziell bei Linien-, Überland und Reisebussen würdigt. Zudem honoriert er unseren unermüdlichen Einsatz für umweltfreundliche Lösungen – darauf sind wir stolz“, sagt Rudi Kuchta, Head Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus, der den Preis im Rahmen eines digitalen Events entgegennahm. „Der Award zeigt eindrucksvoll, dass der MAN Lion’s Coach nicht nur als zuverlässiges und sicheres, sondern auch als wirtschaftliches und nachhaltiges Fahrzeug überzeugt. Das wissen die Experten, aber auch unsere Kunden zu schätzen: Der Lion’s Coach ist mittlerweile in ganz Europa und international unterwegs“, so Kuchta.

Durchdachte Lösungen und Effizienz beeindruckten die internationale Jury

Die Fachpresse-Jury, die acht europäische Länder repräsentiert, überzeugte gleich mehrere Aspekte des MAN Lion’s Coach. So bietet der moderne Reisebus in der längsten Version Platz für bis zu 61 Fahrgäste. Das knapp 14 Meter lange Fahrzeug verfügt damit über einen minimalen CO2-Ausstoß pro Fahrgast.

Zudem ist der MAN D26-Motor, der die Euro 6e- Norm erfüllt und bis zu 510 PS (375 kW) Leistung auf die Straße bringt, zu 100 Prozent kompatibel mit alternativen Kraftstoffen wie HVO und Bio-Diesel, heißt es in der Begründung der Jury. Dazu kommt, dass das maximale Drehmoment bereits bei sehr niedrigen Drehzahlen zur Verfügung steht, was sich enorm positiv auf die allgemeine Fahrzeugeffizienz auswirkt.

Für Begeisterung sorgte auch die neue Generation von Sitzen, die aus recycelten Materialien besteht.

DigitalServices

Zudem war für die Jury auch das Thema MAN DigitalServices ausschlaggebend: Diese lassen sich mithilfe der sogenannten RIO Box nutzen, die seit Oktober 2019 serienmäßig eingebaut wird. Die digitalen Dienste helfen dabei, alle Kostenfaktoren, die in die Total Cost of Ownership (TCO) einfließen, im Blick zu behalten und zu optimieren: von der optimalen Tourenplanung bis zum Wartungsmanagement. Denn die vorausschauende Planung und intelligente Bündelung von Wartungsterminen gewährleistet die maximale Verfügbarkeit des Fahrzeugs.

„Der MAN Lion’s Coach ist auch dank dieser Services der Reisebus, der fortwährend mit hoher Zuverlässigkeit und niedrigem Kraftstoffverbrauch überzeugt und klarer Champion bei den Total Cost of Ownership ist“, sagt Kuchta.

Maßstäbe in puncto Sicherheit

Der Lion’s Coach setzt außerdem Maßstäbe in puncto Sicherheit für Fahrer, Fahrgäste und Verkehrsteilnehmer.

Mithilfe von MAN OptiView, dem weltweit ersten Spiegelersatzsystem für Reisebusse, kann der Fahrer den Toten Winkel komplett einsehen.

Zwei Kameras auf jeder Fahrzeugseite projizieren die seitlichen sowie rückwärtigen Bereiche des Busses in Echtzeit auf zwei Monitore, die sich im Fahrzeug befinden. Dabei können sie einen größeren Bereich darstellen als das bei herkömmlichen Außenspiegeln der Fall ist.

Für zusätzliche Sicherheit sorgen unter anderem der aktiv warnende Abbiegeassistent mit Fußgängererkennung, eine Geschwindigkeits-Begrenzungsanzeige und automatische Verkehrszeichenerkennung.

Die neue Stoßdämpfer-Technologie PCV (Premium Comfort Valve) und eine optimierte Fahrwerksabstimmung versprechen außerdem einen höheren Fahrkomfort, verbessertes Fahrverhalten und höhere Sicherheitsreserven.

Hohe Ansprüche werden erfüllt

Um Kunden eine größtmögliche Flexibilität zu bieten, gibt es den Lion’s Coach in vier Längen sowie mit zwei oder drei Achsen. Zu dessen flexiblen Einsatzmöglichkeiten für Busbetreiber trägt auch sein maximal zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 19,5 Tonnen bei.

Auch in puncto Wirtschaftlichkeit erfüllt der Lion’s Coach hohe Anspüche: Seine wirtschaftliche Fahrweise hat der Reisebus unter anderem dem optimierten Euro-6-Antriebsstrang sowie dem automatisierten Schaltgetriebe MAN Tip- Matic Coach zu verdanken. In diesem kommt die MAN-eigene Anfahr- und Schaltstrategie zum Einsatz, die auf die D26-Motoren optimal angepasst ist. Das Zusammenspiel der Komponenten im neuen Antriebsstrang macht das Fahrzeug besonders effizient und trägt zum niedrigen Kraftstoffverbrauch bei. Das und viele weitere Einzelmaßnahmen sorgen dafür, dass der MAN Lion’s Coach so sicher und flexibel einsetzbar ist – und in Folge, das Geschäft der Busbetreiber deutlich erleichtert.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

sechzehn + sechs =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...