Mercedes-Benz: Modellpflege – der neue Vito

Er ist ein ausgewiesener Spezialist für Handwerk, Handel und Service: Der Erfolg des Mercedes-Benz Vito basiert auf Stärken wie Vielseitigkeit, Flexibilität und einem ausgewogenen Preis- Leistungs-Verhältnis.

Umfangreich aktualisiert, ist die Neuauflage jetzt noch attraktiver. Highlights der Modellpflege sind der lokal emissionsfreie eVito Tourer (Stromverbrauch kombiniert: 26,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) mit drehmomentstarker E-Maschine und 421 Kilometern Reichweite sowie die effiziente und leistungsstarke Vierzylinder-Diesel-Generation der Motorenfamilie OM 654.

Neuheiten im Infotainment-Bereich und bei den Assistenz-Systemen sowie Aufwertungen beim Design runden das Fahrzeug ab.

Der Einstiegspreis für den neuen Vito beträgt 18.990,00 Euro (exkl. MwSt.) für einen Vito Kastenwagen in der Ausstattungslinie Worker.

Die Highlights der Vito Modellpflege 2020:

  • eVito Tourer mit 150 kW und 421 Kilometer Reichweite
  • Neue Motorengeneration OM 654, inkl. 176 kW Top-Aggregat bei Pkw-Zulassung
  • Luftfederung AIRMATIC
  • Mehr Sicherheit dank DISTRONIC und Aktivem Brems-Assistent
  • Verbesserte Rückfahrkamera
  • Digitaler Innenspiegel
  • Neues Infotainment-Portfolio
  • Aufgewerteter Innenraum und neue Sitzbezüge
  • Kühlergrill in neuer Optik

„Das Vierzylinder-Diesel-Aggregat OM 654 ist ein Meilenstein der Dieseltechnologie und bringt unseren Vito auf der Straße satt nach vorne. Bereits bei niedrigen Drehzahlen schiebt das Fahrzeug gleichmäßig und dynamisch an. Durch deutliche Kraftstoffeinsparungen überzeugt der 2,0 l große Dieselmotor zudem auch in Sachen Effizienz. Insassen profitieren außerdem von einer angenehm leisen Laufkultur und verminderten Vibrationen“, fasst Andreas Hasselwander zusammen, Chief Engineer Mercedes-Benz Midsize Vans.

Pia Herkewitz, Produkt/Marketing Management Mercedes-Benz Midsize Vans: „Das umfangreiche Angebot an neuen Assistenzsystemen sowie die neue Motorengeneration setzen die Erfolgsgeschichte des Vito fort und macht ihn noch attraktiver. Der Vito macht weiterhin keine Kompromisse bei den Betriebskosten oder dem Wunsch nach geringen Emissionen. Wie bisher gehören Nutzlast und Variantenvielfalt zu den höchsten im Segment. Zudem erfüllen die neuen Infotainment-Angebote auch die gestiegenen Ansprüche unserer gewerblichen Kunden.“

Große Auswahl an Antrieben

Mit der Modellpflege ist für alle Varianten des Mercedes-Benz Vito mit Heckantrieb der in Sachen Effizienz und Emissionsverhalten optimierten 2,0 l Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 verfügbar, der aus dem Aggregate-Portfolio von Mercedes-Benz Cars bekannt ist. Bisher war die neue Motorengeneration nur für den Vito Tourer verfügbar. Nutzfahrzeugkunden können aus den folgenden vier Leistungsstufen wählen, hier am Beispiel vom Vito Kastenwagen:

  • Der Vito 114 CDI mit 100 kW (136 PS) und 330 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,6-5,8 l/100 km, CO-Emissionen kombiniert 173-154 g/km)
  • Der Vito 116 CDI mit 120 kW (163 PS) und 380 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4-5,8 l/100 km, CO-Emissionen kombiniert 169-156 g/km)
  • Der Vito 119 CDI mit 140 kW (190 PS) und 440 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4-5,8 l/100 km, CO-Emissionen kombiniert 169-154 g/km)

Zudem – als neues Spitzenaggregat in seiner Klasse – für den Vito Tourer und den Vito Mixto mit Pkw-Zulassung der Vito 124 CDI mit 176 kW (239 PS) und 500 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4-6,3 l/100 km, CO-Emissionen kombiniert 168-166 g/km).

Die OM 654-Motorengeneration ist noch effizienter und sauberer als der OM 651 und bietet einen verbesserten Geräusch- und Schwingungskomfort. Im Fahrzeug ist es angenehm leise und störende Vibrationen sind reduziert.

Wie effizient die Maßnahmen sind, zeigt sich beispielsweise in der Kraftstoffeinsparung von rund 13 Prozent beim neuen Vito 119 CDI im Vergleich zu seinem Vorgänger. Das Fassungsvermögen des SCR-Tanks beträgt jetzt bei allen Modellen 24 Liter.

9G-TRONIC Automatikgetriebe

Erstmals ist jetzt auch uneingeschränkt für alle Vito-Varianten mit Hinterradantrieb das 9G-TRONIC Automatikgetriebe erhältlich. Die besonders komfortable und effiziente Wandlerautomatik ersetzt das 7G-TRONIC und war bisher dem Vito Tourer vorbehalten.

Der Fahrer kann über den DYNAMIC SELECT Schalter mithilfe der Fahrprogramme „Comfort“ und „Sport“ das Schaltverhalten individuell auf seine Fahrbedürfnisse abstimmen. Alternativ kann er im Modus „Manuell“ mit DIRECT SELECT Lenkradschaltpaddles selbst schalten.

Einzigartige Antriebsvielfalt

In Verbindung mit der neuen OM 654-Motorenfamilie ist der Mercedes-Benz Vito serienmäßig mit Hinterradantrieb ausgestattet – wahlweise mit permanentem Allradantrieb 4×4.

Als Variante mit Vorderradantrieb ist der Vito mit dem Einstiegsaggregat der Motorenfamilie OM 622 erhältlich: Die kompakten Vierzylinder mit 1,7 l Hubraum und 75 kW (Vito 110 CDI, Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,5-6,4 l/100 km, CO-Emissionen kombiniert 172-169 g/km) sowie 100 kW (Vito 114 CDI, Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,5-6,4 l/100 km, CO-Emissionen kombiniert 172-168 g/km) sind quer eingebaut und mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe kombiniert.

Mit Vielfältigkeit zum Erfolg

Seine Vielseitigkeit demonstriert der Vito auch in anderen Bereichen. So steht er als einziges Modell seiner Klasse in drei Längen, mit zwei Radständen und drei Antriebssystemen zur Wahl.

Mit bis zu 1.369 kg Zuladung ist er zudem der Nutzlastriese seiner Klasse. Die große Vielfalt an Varianten macht ihn zum Partner für die unterschiedlichsten Gewerbe: Als Kastenwagen erfüllt er zuverlässig alle Anforderungen im Waren- und Gütertransport.

Fast ebenso häufig kommt er als mobiles Teilelager und Service-Fahrzeug zum Einsatz. Der Mercedes-Benz Vito Tourer dagegen befördert überwiegend Personen und Güter – oft auch im Werksverkehr.

Der Vito Mixto schlägt die Brücke zwischen Kastenwagen und Tourer: Er eignet sich insbesondere für mobile Handwerker-Teams. Last but not least können Kunden zwischen verschiedenen Ausstattungspaketen wählen. So gibt es den Vito Tourer mit den Lines BASE, PRO oder SELECT.

Besonders vielfältig sind die Sonderausstattungen des Vito. Es gibt zahlreiche Tür- und Fenstervarianten oder eine Dachreling mit Trägern. Der Laderaum lässt sich mit einem Holzfußboden, einem Schienensystem zur Lastenverankerung, Zurrschienen an der Seitenwand und Innenverkleidungen höchst funktionell ausstatten.

Im Kastenwagen spielt ein neuer, optionaler und belastbarer Leichtbauboden aus Kunststoff seine Vorzüge gegenüber dem serienmäßigen Metall-Ladeboden aus und vergrößert den Spielraum gegenüber dem Holzboden bei der Zuladung um 12 bis 15 Kilogramm.

Dachaufbauten und Trägersysteme sowie Gepäckraumwannen stehen entweder ab Werk oder als Zubehör zur Verfügung. Ein vereinfachtes Handling verspricht das Schienensystem im Vito Tourer, mit dem sich die Sitzbänke im Fond besonders leicht verschieben lassen.

AIRMATIC

Mit der neuen AIRMATIC erweitert der Vito nochmals sein breites Einsatzspektrum. Denn egal, ob holprige Landstraße oder topfebene Autobahn: Das erstmals im Vito, eVito Tourer, V-Klasse und EQV (Stromverbrauch kombiniert: 26,4-26,3 kWh/100 km; CO-Emissionen kombiniert: 0 g/km) ab November 2020 erhältliche Luftfederungssystem AIRMATIC passt das Fahrwerk an die gegebenen Umstände an.

Batterie-elektrischer eVito Tourer

Die Mobilitätswende wirkt sich schon heute immer stärker auf den urbanen Verkehr aus. „Der neue Mercedes-Benz eVito Tourer setzt Maßstäbe in seinem Segment hinsichtlich Alltagstauglichkeit. Dank Schnellladefunktion und einer Reichweite von 421 Kilometern ist er flexibel einsetzbar und bietet unseren Kunden eine hohe Nutzbarkeit. Mit ihm unterstreichen wir unsere Vorstellung für einen lokal emissionsfreien Van“, erläutert Benjamin Kaehler, Leiter eDrive@VANs bei Mercedes-Benz Vans.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

12 + 5 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...