Mercedes-Benz / Lieferladen: eVito als mobiler Supermarkt

Mobiler Supermarkt liefert mit dem Mercedes-Benz eVito „Polarfuchs“ lokal emissionsfrei direkt nach Hause.

Der Online-Handel mit frischen Lebensmitteln verfügt über ein hohes Wachstumspotenzial. Dienstleister im eGrocery-Geschäft gewinnen stetig Kunden hinzu. Diese Erfahrung macht auch der Online-Supermarkt Lieferladen.de in Stuttgart und Ulm. Um die stark steigende Nachfrage möglichst nachhaltig bedienen zu können, setzt Lieferladen.de seit Anfang April den so genannten „Polarfuchs“ ein. Dabei handelt es sich um einen eVito mit spezieller Kühl-Umbaulösung der Kerstner GmbH. Das Ergebnis: Die Kunden bekommen die bestellte Ware gut gekühlt und lokal emissionsfrei direkt nach Hause geliefert.

Bei batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugen gehen zusätzliche elektrische Komponenten normalerweise stark zulasten der Reichweite. Aus diesem Grund ist bei elektrisch angetriebenen Kühlfahrzeugen bislang eine große und schwere zusätzliche Batterie für die Kühleinheit notwendig, die das Beladungsgewicht und -volumen des Transporters reduziert.

Energieeffiziente Kühlung

Der „Polarfuchs“ basiert auf der Idee, die im eVito vorhandene elektrische Energie auch für die aktive Kühlung zu nutzen. Dazu ist die besonders energieeffiziente Kühlanlage in das Van-Bordnetz eingebunden. Hierdurch kann die als Puffer notwendige Zusatzbatterie minimiert werden. Im Ergebnis stehen dem „Polarfuchs“ drei Betriebsmodi zur Verfügung, die eine durchgängige Kühlung während des gesamten Auslieferprozesses gewährleisten:

a) eine Standkühlung über das Stromnetz, zum Betrieb der Anlage bei der Bealdung des Fahrzeugs im Hub,

b) eine Kühlung während der Fahrt über das Bordnetz und damit durch die Hochvolt-Fahrzeugbatterie sowie

c) eine Kühlung während der Zustellung der Ware oder bei Pausen durch eine verbaute Pufferbatterie.

Johannes Kunkel, CEO von Lieferladen.de: „Nach vierwöchiger Pilotierung des Fahrzeugs können wir eine sehr positive Bilanz ziehen. Drei Faktoren begeisterten mich besonders: Die äußerst hohe Zufriedenheit unserer Fahrer, der qualitativ hochwertige Kühlausbau und die im Test erzielte Reichweite. Dies bewegt uns dazu, eine direkte Übernahme des Pilotfahrzeugs in Betracht zu ziehen.“

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

zwei × 5 =

- Anzeige -
Anzeige: Regupol

Aktuelle Beiträge

DAF Trucks: Efficiency Champion und EcoDrive Training

Die Lkw der neuen Generationen der DAF Baureihen XD, XF, XG und XG+ wurden durch zahlreiche Verbesserungen und Detailoptimierungen vor allem in Hinsicht auf...

Daimler Truck: Premiere für den Actros L mit ProCabin

Mit futuristischem Fahrzeugdesign, optimierter Aerodynamik, vielen Komfort-Details, sparsamen Motoren, hoher Fahrdynamik und neuesten Assistenzsystemen soll der neue Actros L alles mitbringen, um bei Fuhrparkbetreibern...

Gefahrgutrecht: Ist Ladungssicherung schon alles?

Allgemein dürfte klar sein, dass es für die Beförderung von gefährlichen Gütern in Tanks bzw. in loser Schüttung oder Schüttgut-Containern diverse Vorschriften zu beachten...

Scania: Abrollkipper für jeden Einsatz

Scania Abrollkipper können flexibel und effizient eingesetzt werden. Dabei gibt es für jede Anforderung die passende Antriebstechnologie. Somit kann auch ein positiver Beitrag zum...

MAN: Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner

MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Hersteller eine Kleinserie mit Wasserstoff- Verbrenner anbieten. Schon 2025 soll die zunächst mit rund 200 Einheiten...

Renault Trucks: Elektro-Lkw für das Bausegment

Renault Trucks hat Ende April seine vollelektrischen Fahrzeuge aus dem Bausegment präsentiert. Neben dem wichtigsten Baufahrzeug, dem E-Tech C, wurde auch der E-Tech D...

Fliegl: Leichte und robuste Kipper

Im Kippersegment ist vor allem die Nutzlast wichtig. Mit 26,7 Tonnen nimmt der ZHKS 330 StoneMaster eine Tonne mehr als vergleichbare Sattelkipper auf –...