MAN Truck und Bus: Neue Truck Generation für den Baueinsatz

Die Weiterentwicklungen der neuen MAN Truck Generation kommen jetzt auch der Baubranche zugute.

Der Fahrer im Fokus

Das zeigt sich bereits beim neuen, treppenartigen Einstieg und beim großen Türöffnungswinkel von nahezu 90 Grad.
Auch die Ergonomie im Fahrerhaus wurde verbessert. Die neuen Sitze haben einen erweiterten Einstellbereich und das Cockpit ist optional in volldigitaler Version lieferbar. Zudem wurde auf Details geachtet. Die Spiegel sind jetzt so gestaltet und angeordnet, dass auch der tote Winkel nach schräg vorne stark reduziert werden konnte.
Um die Bedienung von Telefon, Navi und Radio möglichst ablenkungsarm zu gestalten, hat MAN nun bei den Baufahrzeugen das Smart Select mit seiner intuitiven Dreh-Drück-Stell-Funktion eingeführt.
Praktisch ist das neue Easy-Control Bedienfeld im unteren Türbereich.
Warnblinkanlage aktivieren, Arbeitsscheinwerfer anschalten, den Nebenantrieb einschalten – mit dem zusätzlichen Tastenfeld ist das auch nach dem Aussteigen kein Problem mehr.

Aktuelle Assistenz- und Sicherheitssysteme

Aktuelle Assistenz- und Sicherheitssysteme sollen die Fahrer von TGL, TGM, TGS und TGX unterstützen. Dazu zählen der serienmäßige Notbremsassistent EBA der zweiten Generation, der Spurverlassenswarner LDW, der abstandsgeregelte Tempomat ACC sowie optional nachrüstbare Kamerasysteme wie das VAS (Video-Abbiege-System), das Bird View (360-Grad-Rundumsichthilfe) und die vollintegrierte Abbiegehilfe.
Diese ist für TGS und TGX bereits verfügbar und für TGM und TGL in Planung.
Je nach Baureihe sind weitere optionale Assistenz- und Sicherheitssysteme erhältlich. Dazu gehören die Lenkunterstützung Comfort-Steering, der Spurrückführungsassistent (LRA), die Spurwechselhilfe (LCS) oder der Fernlichtassistent. Für sicheres Parken nach Abstellen des Motors sorgt optional in TGL, TGM, TGS und TGX die automatische, elektronische Feststellbremse.

Für verschiedenste Anwendungen

Mit dem TGL, dem TGM, dem TGS und dem TGX in den Bauhöhen normal, mittel und hoch kann MAN für alle Anwendungen im leichten, mittelschweren und schweren Baueinsatz passende Lkw anbieten. Eine durchgehend ebene Rahmenoberkante ermöglicht eine problemlose Aufbaumontage.
Mit zahlreichen Achsformeln und Antriebskonfigurationen sind je nach Einsatzzweck unterschiedliche Traktionsunterstützungen erhältlich: der zuschaltbare hydrostatische Vorderachsantrieb MAN HydroDrive (TGX und TGS) für gelegentlich erhöhten Traktionsbedarf, der zuschaltbare mechanische Allradantrieb (TGS und TGM) für längere Fahrten mit höherem Traktionsbedarf oder der permanente Allradantrieb (TGS und TGM) bei häufigem Geländeeinsatz.

Für bessere Traktion: TGS 18.470 mit MAN HydroDrive an der Vorderachse.
Im Segment von 12 bis 26 Tonnen bietet MAN den TGM an.

D15-Motor mit neun Litern Hubraum

Angetrieben werden die aktuellen MAN von Euro-6d-Motoren. Für TGS und TGX im mittelschweren Bausegment ist vor allem der neu entwickelte D15-Motor mit neun Litern Hubraum und einem Leistungsspektrum von 330 PS, 360 PS und 400 PS die erste Wahl.
Als besonders effektive Dauerbremse bietet MAN für den D15 und den D38 die Turbo EVBec an. Abhängig vom Einsatz macht sie sogar einen getriebeseitigen Sekundärretarder verzichtbar.
Für häufige Fahrten im Gelände ist der MAN PriTarder eine gute Wahl.
Für alle Motoren im Bau- und Allradeinsatz steht das automatisierte Schaltgetriebe TipMatic mit 6 oder 12 Gängen zur Verfügung. Es wurden neue Fahrprogramme integriert, die auf unterschiedliche Branchenanwendungen abgestimmt sind.
Während die Programme „Efficiency“ und „Efficiency+“ ihre Stärken im klassischen Straßeneinsatz zeigen, entfalten spezielle, traktionsunterstützende Programme wie „Offroad“ oder „Low Range“ ihr volles Potential im Einsatz abseits befestigter Straßen.

Mit dem neuen D15-Motor: MAN TGS 35.400 in 8×4 Ausführung.

Hoher Reifegrad

Bemerkenswert ist nicht nur die Vielfalt der Varianten, sondern, wie sich während unserer Testfahrten zeigte, der hohe Reifegrad aller Komponenten.
Dies trifft vor allem auch auf die feinfühlige Lenkung sowie auf das schnell und sanft schaltende Getriebe zu.
Zahlreiche Verbesserungen im Detail führen in Summe bei der neuen MAN Truck Generation zu einem aus Fahrersicht absolut überzeugenden Ergebnis.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

4 × 3 =

Aktuelle Beiträge

MAN Truck & Bus: eTruck erfolgreich gestartet

Die „Limited Edition“ des Modelljahrs 2024 des ersten fernverkehrstauglichen Elektro-MAN ist etwas über drei Monate nach Verkaufsstart bereits fast ausverkauft. Es liegen schon 700 Bestellungen...

Volvo Trucks: Drei Antriebsalternativen

Volvo Trucks hat ein breites Spektrum an Nutzfahrzeugen in seinem Portfolio. Alle Modelle sind mit unterschiedlichen Antriebstechnologien erhältlich. Sei es beispielsweise der klassische Diesel...

Ladungssicherung: Welche Schulung ist sinnvoll?

Ladungssicherungsschulungen gibt es viele – sowohl als externe Schulung oder als Inhouse- Seminar. Man kann sie nach folgendem Raster einteilen: Das Tagesseminar mit einer...

Informationen der Polizei Münster: Gefahren bei winterlichen Verhältnissen

Winterliche Wetterverhältnisse ziehen sich bei uns in Deutschland oft noch bis in den späten März hinein. Doch gerade wer beruflich unterwegs ist, kann sich...

Daimler Truck: 25 Jahre Mercedes-Benz Atego

25jähriges Jubiläum für den Verteiler-Lkw mit Stern: 1998 präsentierte die damalige Daimler-Benz AG den Mercedes-Benz Atego, der nach insgesamt 14 Baujahren die Baureihe LK...

IVECO: Neuauflage des Eurocargo

Ein neu gestaltetes digitale Cockpit, neue Fahrerassistenz-Systeme und ein erweitertes Angebot an Varianten mit CNG-Antrieb sind die wichtigsten Merkmale des neuen Eurocargo. IVECO bietet mit...

Ford: Neuer Transit Courier

Der neue Transit Courier ist nicht nur im Design moderner gestaltet als sein Vorgänger, sondern er bietet auch deutlich mehr Platz. Das Ladevolumen des...