Euro Rastpark: Spendenaktion für die Kinder-Unfallhilfe e.V.

Erneut konnte die Euro Rastpark GmbH 3.000 € Spenden für die „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ sammeln. Die Aktion Kinder-Unfallhilfe fördert vielfältige Projekte zur Verkehrssicherheit, um Prävention zu leisten und Unfällen im Straßenverkehr vorzubeugen. Außerdem hilft sie jungen Unfallopfern dabei, mit den Folgen von Verkehrsunfällen umzugehen und bestmöglich versorgt zu werden.

„Wir haben nun schon das zweite Jahr an all unseren 18 Euro Rastpark Standorten unsere Spendenboxen mit dem „Roten Ritter“, dem Maskottchen der Kinder-Unfallhilfe aufgestellt. Wie auch schon letztes Jahr haben unsere Besucher und Kunden – Urlaubsreisende, Geschäftsleute und Berufskraftfahrer – fleißig für die Kinder gespendet.“ sagt Johannes Witt, Geschäftsführer der Euro Rastpark GmbH & Co. KG. „Ich bin sehr stolz, dass wir wieder eine so hohe Summe zusammen bekommen haben, denn uns ist es ein echtes Anliegen, Kinder vor Unfällen im Straßenverkehr zu schützen und diese, die Opfer von Verkehrsunfällen wurden, zu unterstützen. Ein herzlicher Dank geht an all unsere Euro Rastpark Kunden, die mit ihrer Spende zu dieser Gesamtsumme beigetragen haben!“

Der Verein Kinder-Unfallhilfe finanziert mittels Spendengeldern unter anderem das Verkehrssicherheitsprojekt „Roter-Ritter-Mobil“. Hierbei bekommen Erzieherinnen und Erzieher genau das Equipment an die Hand, das sie benötigen, um Kinder vom Kleinkindalter an bestmöglich für den Straßenverkehr fit zu machen. Von Balanceboards, Laufrädern und Tretrollern über Geschicklichkeitsspiele und Farblehre-Helfer, bis hin zu Fahrradhelmen, Reflektoranhängern und Hell-Dunkel-Boxen ist alles im „Roter-Ritter- Mobil“ vorhanden. Ein bundesweit einzigartiges Verkehrspräventionsprojekt!

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

8 + elf =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...