Digitaler Fahrtenschreiber: Eingabe der Länderkennung

Der Fahrer ist – nach Artikel 34 Absatz 7 VO (EU) Nr. 165/2014 – verpflichtet, im digitalen Fahrtenschreiber das Symbol des Landes einzugeben, in dem er seine tägliche Arbeitszeit beginnt und das Symbol des Landes, in dem er seine tägliche Arbeitszeit beendet.

Praxisbeispiel

Wenn der Fahrer beispielsweise seinen täglichen Arbeitstag in Frankfurt/Main beginnt, muss er zunächst die persönliche Fahrerkarte stecken und bevor er losfährt das Land D für Deutschland eingeben.

Am Ende seines täglichen Arbeitstages; z.B. in Salzburg, muss er das Land A für Österreich eingeben.

Somit wird der Arbeitstag des Fahrers einschließlich der gefahrenen Kilometer – und bei Fahrtenschreibern der Generation 2 der Positionsdaten – sachgerecht dokumentiert (d.h. im Sinne von Artikel 34 Absatz 7 VO (EU) Nr. 165/2014).

Pflicht zur Eingabe

Selbst wenn die Fahrerkarte über Nacht in Österreich im digitalen Fahrtenschreiber verbleibt, muss der Fahrer die Länderkennung (Ende der täglichen Arbeitszeit = A für Österreich und Beginn der nächsten täglichen Arbeitszeit = erneut A) über die Funktion „Eingabe Fahrer 1“ am Fahrtenschreiber eingeben.

Wird diese Eingabe nicht getätigt, handelt es sich um einen Rechtsverstoß, der nach den unterschiedlichen rechtlichen Bestimmungen der Mitgliedstaaten sanktioniert werden kann.

Hinweis:

Mit Wirkung vom 2. Februar 2022 muss der Fahrer auch das Symbol des Landes in den Fahrtenschreiber eingeben, in das er nach Überqueren einer Grenze eines Mitgliedstaats einreist, und zwar zu Beginn seines ersten Halts in diesem Mitgliedstaat. Der erste Halt erfolgt auf dem nächstmöglichen Halteplatz an oder nach der Grenze. Wird die Grenze eines Mitgliedstaats mit dem Fährschiff oder der Eisenbahn überquert, so gibt er das Symbol des Landes im Ankunftshafen oder -bahnhof ein.

Die Mitgliedstaaten können den Fahrern von Fahrzeugen, die einen innerstaatlichen Transport in ihrem Hoheitsgebiet durchführen, vorschreiben, dem Symbol des Landes genauere geografische Angaben hinzuzufügen, sofern die betreffenden Mitgliedstaaten diese genaueren geografischen Angaben der Kommission vor dem 1. April 1998 mitgeteilt hatten.

Die Fahrer brauchen die Angaben nach Unterabsatz 1 (Überqueren/Einreise einer Grenze eines Mitgliedstaats) nicht zu machen, wenn der Fahrtenschreiber Standortdaten gemäß Artikel 8 der VO (EU) Nr. 165/2014 (Aufzeichnung des Fahrzeugstandorts an bestimmten Punkten bzw. Zeitpunkten während der täglichen Arbeitszeit) automatisch aufzeichnet.

Autoren: Willy Dittmann / Jörg Eiden

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

vier × 5 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE 2022

Mehr als 200 Aussteller geben einen konzentrierten Überblick an Fahrzeugen, Anlagen und Maschinen für die Bau- und Umweltbranche. Auch die Hendrisch-Medien GmbH stellt in Karlsruhe...

DEKRA: Neues Compliance-Paket

Rechtlich abgesichert: Führerscheinkontrolle und Auslesen von Fahrerkarten DEKRA bietet einen neuen Komplettservice für die Transportund Logistikbranche an: Mit dem Compliance-Paket erfüllen Fuhrparkverantwortliche ihre Pflichten, was...

Neuer BAG-Flyer: Kabotageregelungen 2022

Seit dem 21.02.2022 bzw. ab dem 21.05.2022 gelten im Bereich der Kabotage neu hinzugekommene Regeln. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat dazu einen neuen...

MAN Truck & Bus: Exklusiver MAN TGE Individual Lion S

Edle Designelemente: Schwarze Felgen, roter Bremssattel, Edelstahlblende, Ledersitze mit gesticktem Löwen. Die neue Highend-Ausstattungslinie des MAN TGE besticht durch exklusives, sportliches Design und ist europaweit...

Ford: Rein elektrischer E-Transit

E-Transit startet als Kastenwagen mit Einzel- oder Doppelkabine und als Fahrgestell.Ford Pro: Neues weltweites Vertriebs- und Serviceangebot des Konzerns.Elektromotor mit 1-Gang-Automatikgetriebe treibt in den...

KEP-Dienste: KEP-Transporte richtig sichern

Zusteller von Kurier-, Express-, Paket-Diensten (KEP) stehen unter ständigem Zeitdruck. Kurierfahrer sind aber auch körperlich belastet, etwa durch das Sortieren von Sendungen im Verteilzentrum,...

Gefahrgut-Beförderung: „Das kann man doch einfach so fahren!“

Diese Aussage ist in der Praxis in manchen Betrieben durchaus geläufig. Doch worauf bezieht sich diese Aussage und von welchen Personen wird sie geäußert?...