DAF Trucks: Efficiency Champion und EcoDrive Training

Die Lkw der neuen Generationen der DAF Baureihen XD, XF, XG und XG+ wurden durch zahlreiche Verbesserungen und Detailoptimierungen vor allem in Hinsicht auf eine gute Wirtschaftlichkeit und einen niedrigen Kraftstoffverbrauch entwickelt. Um das Potential dieser „Efficiency Champions“ optimal zu nutzen, setzt DAF dabei auch auf eine spezielle Schulung der Fahrer.

Jeder neue DAF wird deshalb in Kombination mit einem EcoDrive Fahrertraining verkauft, welches gleichzeitig als 7-stündige Weiterbildung nach dem BKrFQG anerkannt ist.

Die Referenten dieser DAF EcoDrive Trainings werden in der DAF Academy, u.a. in Arnsberg, in Zweitagesschulungen ausgebildet. Das Mentor Training richtet sich an Unternehmen mit großen Flotten oder auch an Referenten von Fahrschulen und Bildungsstätten. Da nach der Theorie auch ein umfangreicher Praxisteil enthalten ist, der neben der Technik auch das Fahren umfasst, stehen die neuesten DAF-Typen vor Ort zur Verfügung.

Die Redaktion der BERUFSKRAFTFAHRER-Zeitung hatte Gelegenheit, an einem DAF-Mentor-Training in Arnsberg teilzunehmen. Am Beispiel eines XF 450 DTE „Efficiency Champion“ wurde die aktuelle DAF-Technik nicht nur präsentiert, sondern es konnten beispielsweise die verschiedenen Assistenzsysteme auch in der Praxis „erfahren“ werden.

Dabei wirkt sich die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit gleichzeitig auch auf die Sicherheit, den Komfort und auf die Umweltfreundlichkeit aus. Grundsätzlich und unabhängig von den neuesten Assistenzsystemen ist insbesondere eine vorausschauende, defensive Fahrweise immer ein Beitrag zu mehr Sicherheit. Zudem heißt weniger Kraftstoffverbrauch auch weniger Belastung für die Umwelt.

Ein wichtiger Teil – sowohl des theoretischen als auch des praktischen Programms – betrifft das Paket 1 der GSR (General Safety Regulations). Demnach müssen ab Juli 2024 alle in der EU neu zugelassen Lkw umfangreiche Sicherheits-Anforderungen erfüllen.

Alle DAF-Lkw die ab 2024 für die EU produziert werden, sind deshalb mit folgenden Ausstattungen ausgerüstet:
• Spurwechsel- und Abbiegeassistent
• Anfahrassistent
• Müdigkeitswarnung
• Vorrichtung für Alkoholwegfahrsperre
• Ereignisdatenspeicher
• Rückfahrkamera
• Erweiterter Notbremsassistent
• Reifendruck-Überwachungssystem
• Verkehrszeichenerkennung für Geschwindigkeitsbegrenzung

Der von uns gefahrene XF 450 DTE war darüber hinaus mit einem Kameraspiegelsystem, einem Eckkameraspiegel, einem adaptiven und einem vorausschauenden Tempomat (ACC/PCC) und einem Spurwarnsystem ausgerüstet.

Die Vielzahl und die Komplexität dieser Systeme macht Schulungen nicht nur für Fahrer sinnvoll und notwendig, sondern auch für Referenten von Berufskraftfahrer-Schulungen. Dabei ist eine der wichtigsten Botschaften, dass die Sicherheitssysteme, auch wenn das noch möglich ist, nicht abgeschaltet werden sollten.

Es gibt bei DAF allerdings auch ein Sicherheitsdetail, das es vor Jahrzehnten schon gab und das komplett ohne Elektronik auskommt: Das Bordsteinfenster in der rechten Tür. Dieses ist nach wie vor sinnvoll und effektiv.

Neben den Fahrerassistenzsystemen und den Ausstattungsdetails, die zu mehr Sicherheit beitragen, hat DAF auch beim Thema Wirtschaftlichkeit an vielen Stellschrauben gedreht, um vor allem den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Ein wichtiges Thema dabei ist die Aerodynamik. Diese wird bei DAF durch folgende Details verbessert:
• Zu den Seiten gewölbte Windschutzscheibe
• Verjüngte Seitenwände der Kabine
• Aero-Bodenplatte
• Dach-Windabweiser
• Aero-Dichtungen und Seitenverkleidungen
• Geschlossene Radkastenabdeckungen
• Kameras anstatt Spiegel

Die Aero-Bodenplatte verbessert die Aerodynamik.

Neue Motorsoftware, der vorausschauende Tempomat, Reifen mit geringem Rollwiderstand und eine besonders leistungsstarke Motorbremse runden die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ab.

Bei der Testfahrt mit dem XF 450 DTE wird eindrucksvoll sichtbar, wie harmonisch die verschiedenen Systeme aufeinander abgestimmt sind. Das Gesamtpaket funktioniert so, dass alle Beteiligten profitieren. Der Fahrer wird spürbar entlastet und ihm wird ein wirklich komfortabler Arbeitsplatz geboten. Vom hohen Sicherheitsstandard profitieren alle, sowohl der Fahrer als auch die übrigen Verkehrsteilnehmer. Nicht zuletzt ist auch der Unternehmer zufrieden, weil der DAF zugleich bei der Wirtschaftlichkeit punkten kann.

Gerade unter diesem Aspekt ist speziell der 450er interessant. Mit hoher Auslastung ist er zwar nur durchschnittlich motorisiert, aber durch die beachtliche Kraftentfaltung schon im unteren Drehzahlbereich ist man trotzdem gut unterwegs.

Das Raumangebot im Fahrerhaus gehört zum Besten, was in dieser Fahrzeugkategorie machbar ist. Sämtliche Bedienelemente sind ergonomisch günstig angeordnet.

Das Cockpit im DAF ist übersichtlich und gut bedienbar.

Allerdings ist längst nicht alles selbsterklärend. Bei der Fülle der Systeme und Menüs muss der Fahrer eine gründliche Einweisung oder besser noch, eine entsprechende Schulung bekommen. Sind die Funktionen jedoch einmal verinnerlicht, bietet der DAF alle Möglichkeiten, besonders sicher und sehr wirtschaftlich zu fahren. Durch das gute Raumangebot, die leisen Fahrgeräusche und die harmonische Federung passt dazu auch der Fahrkomfort – der wiederum zur guten Konditionserhaltung des Fahrers und somit außerdem zur Sicherheit beiträgt.

Das Gesamtpaket XF 450 DTE „Efficiency Champion“ mit DAF EcoDrive Training ist eine solide Basis um sicher, sparsam und umweltfreundlich zu fahren. Steigern ließe sich das noch mit einem zusätzlichen Fahrsicherheitstraining. Denn unabhängig von allen Systemen und Entwicklungen ist es in letzter Konsequenz immer der Fahrer, auf den es ankommt.

Horst Hendrisch

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

fünf + zwanzig =

- Anzeige -
Anzeige: Regupol

Aktuelle Beiträge

Daimler Truck: Premiere für den Actros L mit ProCabin

Mit futuristischem Fahrzeugdesign, optimierter Aerodynamik, vielen Komfort-Details, sparsamen Motoren, hoher Fahrdynamik und neuesten Assistenzsystemen soll der neue Actros L alles mitbringen, um bei Fuhrparkbetreibern...

Gefahrgutrecht: Ist Ladungssicherung schon alles?

Allgemein dürfte klar sein, dass es für die Beförderung von gefährlichen Gütern in Tanks bzw. in loser Schüttung oder Schüttgut-Containern diverse Vorschriften zu beachten...

Scania: Abrollkipper für jeden Einsatz

Scania Abrollkipper können flexibel und effizient eingesetzt werden. Dabei gibt es für jede Anforderung die passende Antriebstechnologie. Somit kann auch ein positiver Beitrag zum...

MAN: Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner

MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Hersteller eine Kleinserie mit Wasserstoff- Verbrenner anbieten. Schon 2025 soll die zunächst mit rund 200 Einheiten...

Renault Trucks: Elektro-Lkw für das Bausegment

Renault Trucks hat Ende April seine vollelektrischen Fahrzeuge aus dem Bausegment präsentiert. Neben dem wichtigsten Baufahrzeug, dem E-Tech C, wurde auch der E-Tech D...

Fliegl: Leichte und robuste Kipper

Im Kippersegment ist vor allem die Nutzlast wichtig. Mit 26,7 Tonnen nimmt der ZHKS 330 StoneMaster eine Tonne mehr als vergleichbare Sattelkipper auf –...

Faymonville: Trafo-Transport mit CombiMAX

Alles was neu ist, ruft besonderes Interesse hervor. So auch das Gespann des niederländischen Unternehmens M.J. Van Riel, das einen 88-Tonnen-Trafo aufgeladen hat. Im...