Volvo Trucks: Neue Sicherheitsfunktionen

Um das Fahrverhalten zu verbessern und ein präzises Handling in engen Bereichen sowie auf holprigen oder rutschigen Straßen zu unterstützen, führt Volvo Trucks eine Reihe neuer Sicherheitsfunktionen ein.

„Dank mehrerer intelligenter Aktualisierungen des I-Shift-Getriebes ist es uns gelungen, eine Reihe neuer Funktionen zur Verfügung zu stellen, die Fahrbarkeit, Sicherheit und Komfort verbessern. Jede dieser Funktionen ist so konzipiert, dass sie Fahrer:innen beim Manövrieren mehr Kontrolle und Bedienungskomfort bieten“, sagt Pär Bergstrand, Heavy Duty Transmission Manager bei Volvo Trucks.

Terrain Break: Geländebremse für niedrige Geschwindigkeiten

Die Geländebremse ist eine neue Lösung für das Fahren mit niedrigen Geschwindigkeiten in schwierigem und unebenem Gelände. Hier ermöglicht sie einfaches und sicheres Manövrieren des Lkw.

Die Terrain Break ermöglich ein langsames und kontrolliertes Überfahren eines Hindernisses, z.B eines größeren Steins oder einer Bordsteinkante. Ein hastiger Wechsel vom Gaspedal auf die Bremse ist nicht nötig, da die neue Terrain Brake ein schnelles Abrollen vom Hindernis automatisch unterbindet. Das Fahrzeug hält seine Position und über das Gaspedal wird ein präzises Abfahren vom Hindernis gesteuert.      

„Die Terrain Brake ist ideal für den Einsatz im Gelände, z.B. auf Baustellen, in Steinbrüchen oder auf unebenen Straßen. Sie kann aber auch beim Manövrieren in Städten und beim Überfahren von Bodenschwellen und Bordsteinen nützlich sein. Unabhängig von der jeweiligen Situation, gibt sie Fahrer:innen mehr Kontrolle, was die Arbeit sicherer und einfacher macht“, so Pär Bergstrand.

Change Direction: Manövrieren bei niedrigen Geschindigkeiten

Change Direction ist eine weitere Lösung, die das Manövrieren eines Lkw bei niedrigen Geschwindigkeiten erleichtert. Situationen, wie das Wenden auf engem Raum oder das Rückwärtsfahren an eine Laderampe, erfordern in der Regel kurze, präzise Bewegungen, bei zwischen Brems- und Gaspedal gewechselt wird. Statt die Bremse zu betätigen, kann jetzt der Rückwärtsgang einlegt werden, während der Lkw noch vorwärts rollt. Die neue Funktion bringt das Fahrzeug dann automatisch zum Stillstand und setzt sich anschließend rückwärts in Bewegung, während einfach das Gaspedal gedrückt bleibt. Um wieder vorwärtszufahren, muss nur der Vorwärtsgang einlegt und das Gaspedal weiter durchgedrückt werden.

Active Grip Control: Stabilität auf rutschigem Untergrund

Active Grip Control ist eine Funktion, die sowohl die Stabilität als auch die Beschleunigung auf rutschigem Untergrund deutlich verbessert. Wenn der Lkw ins Schleudern gerät, kann die Fahrzeugsteuerung dank mehrerer Sensoren auf intelligente Weise auf die Fahrbahnoberfläche reagieren und helfen, auf der Straße zu bleiben. Die neue Funktion soll auch die Gefahr des Einknickens („Klappmessereffekt”) und Übersteuerns bei unbeladenen Fahrzeugen verringern.

Aktualisierter Tempomat: Bereits bei 2 km/h

Volvo Trucks hat auch den Tempomat überarbeitet, so dass er bereits bei einer Geschwindigkeit von 4 km/h aktiviert werden kann – oder sogar bei 2 km/h, wenn er mit den optionalen Kriechgängen (Crawler) eingesetzt wird. 

„Ich bin wirklich stolz darauf, dass es uns gelungen ist, so viele nützliche Funktionen zu entwickeln, die nicht nur das Fahren auf Baustellen verbessern, sondern auch in vielen anderen Situationen hilfreich sind, wie z.B. beim Holztransport und beim Fahren in Städten“, fasst Pär Bergstrand zusammen.

Verfügbarkeit:

  • Terrain Brake ist eine Option für Volvo Lkw mit angetriebener Vorderachse und den Volvo FH16.
  • Change Direction ist eine Option für alle Volvo FH, Volvo FM und Volvo FMX.
  • Active Grip Control gehört zur Serienausstattung aller schweren Volvo Lkw mit elektrischem Antriebsstrang und – mit wenigen Ausnahmen – aller schweren Lkw mit Euro-6-Motoren.
  • Der aktualisierte Tempomat gehört bei allen schweren Volvo Lkw zur Standardausrüstung.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

17 − 8 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Mercedes-Benz Trucks: Zukunfts-Lkw im Praxiseinsatz

Bis zum Jahr 2030 möchte Mercedes-Benz Trucks in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nichtelektrische. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg wurde im Herbst...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht – Teil 1

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In...

ADR/GGVSEB/GGAV/RSEB: Gefahrgut-Update

Das Gefahrgutrecht für den Straßenverkehr ändert sich im Rhythmus von 2 Jahren. Folgende Vorschriften und Richtlinien sind u.a. von diesem regelmäßigen Wandel betroffen: ADR...

Leichte Zurrsysteme: Was heißt „In Anlehnung an die Norm“?

Darf man Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwenden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise...

Praktische Hilfsmittel: Ladung einfacher sichern

Bei vielen Transporten unterscheidet sich die Ladung im Gewicht, in den Abmessungen oder besitzt besondere Eigenschaften. Folglich sind die Sicherungsmaßnahmen auf das jeweilige Ladegut...

Goldhofer / Schwandner: Windkraftanlagen-Komponenten sicher und wirtschaftlich befördern

Windkraftanlagen der neuen Generation werden immer größer, denn die Energiegewinnung aus Wind ist ein Erfolgsmodell. Um die zunehmend schwereren und längeren Bauteile zügig und...

Fliegl: Großes Volumen bei geringem Gewicht

Auf der Auftragskarte ist es extra dick vermerkt: Das Fahrzeug muss besonders leicht sein! Und Fliegl liefert, wie bestellt. Schon seit vier Jahren ist...