- Anzeige -

KCN: 1 x installieren, bei jedem Laden profitieren

Ob Spedition oder Paket-Zusteller: Der Zeitplan ist straff, die Fahrer haben es immer eilig. Was daher leider oft vernachlässigt wird, ist die korrekte Ladungssicherung. Und damit auch die Mitarbeitersicherheit. Dabei lassen sich diese Punkte durch die Installation eines rutschhemmenden Ladebodens ganz einfach entschärfen. Die KCN GmbH bietet dazu mehrere spezialisierte Varianten an.

Für Express- und Paketdienste

Ein speziell für den KEP-Bereich entwickelter Fahrzeugboden erleichtert Zustellern die Arbeit. Dank seiner vielen Vorteile wird der Fahrzeugboden von KCN (www.kcn.de) sowohl von den KEP-Diensten als auch von deren Mitarbeitenden geschätzt.

Der Boden mit gummiartiger Oberfläche behebt gleich mehrere der typischen Probleme beim Ausliefern:

  • Pakete rutschen beim Fahren oder Bremsen nicht mehr quer durch den Laderaum.
  • Schäden an der Verpackung oder am Inhalt werden vermieden – und damit auch Annahmeverweigerungen beim Empfänger.
  • Es fallen beim Öffnen des Transporters keine verrutschten Pakete auf die Straße.
  • Keine Bruch- und Verletzungsgefahr.

Mit einem Gleitreibbeiwert von bis zu μ = 0,8 erfüllt der Boden ohne zusätzlichen Aufwand wichtige Vorgaben der StVO in Punkto Ladungssicherung. Dort sind u.a. das Verhindern von Herumrollen, Verrutschen und Herabfallen der Ladung sowie vermeidbarer Lärm aufgeführt. Wichtig: Trotz ihrer hohen Gleitreibbeiwerte reißen die Böden weder Pakete noch andere Transportgüter auf.

Für Lkw, Trailer und Speditionen

KCN-Antirutschböden für Lkw oder Trailer. Sie sind die festinstallierte Alternative zu Antirutschmatten. Einmal angebracht, entfällt das risikobehaftete Auslegen von Antirutschmatten auf dem Boden. Für immer. Gefährliche Beladesituationen mit tonnenschweren Geräten und Gütern werden deutlich sicherer. Zusätzlich ist der Fahrzeugboden vor Verschleiß, Beschädigungen und Umwelteinflüssen geschützt. Sogar die meisten Chemikalien (inklusive Säuren) können dem Antirutschboden nichts anhaben. Das macht ihn auch für den Einsatz im Gefahrguttransport interessant:

  • Mehr Sicherheit für Mitarbeiter
  • Weniger LaSi-Aufwand, mehr Zeit für andere Tätigkeiten
  • Reibbeiwerte bis μ = 0,8
  • Fraunhofer und DEKRA zertifiziert nach VDI 2700, Blatt 14
  • De-minimis-förderfähig

Für Transporter und Pkw: EasyStops

EasyStops sind rutschhemmende Streifen, mit denen es kein Herumrutschen mehr von Ladung im Kofferraum gibt. Faltenfrei, individuell und schnell – die Ladungssicherung im Kleinformat.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

drei × fünf =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Arbeitssicherheit: Sicher rangieren und verladen

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung registrierte für die Bereiche Betrieblicher Transport und Verladung im Jahr 2020 bundesweit an die 206.000 meldepflichtige und weitere 86 tödliche...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht–Teil 3

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In dieser...

Ford Trucks auf der IAA TRANSPORTATION: Zukunftsstrategie „Generation – F“

„Loading the Future“ – unter dieses Motto stellte Ford Trucks seinen Auftritt auf der IAA TRANSPORTATION 2022. Das Team von F-Trucks Deutschland war auf...

Mercedes-Benz Trucks: Nachhaltiger Bauverkehr

Mercedes-Benz Trucks präsentiert rein batterie-elektrische Lkw für Bauanwendungen auf der Branchen-Weltleitmesse bauma in München. Ausgewählte Fahrzeuge mit Dieselantrieb für nachhaltigen und sicheren Bauverkehr. Auf der diesjährigen...

DAF XDC und XFC: Baufahrzeuge der neuen Generation

DAF stellt auf der Bauma die neue Generation seiner Baufahrzeuge vor. Der neue DAF XDC und XFC sollen Maßstäbe in Bezug auf Effizienz, Sicherheit...

MAN Truck & Bus: Erste Testfahrten des neuen MAN eTrucks

Der Großserien eTruck von MAN wurde erstmals auf der IAA TRANSPORTATION vor großem Publikum vorgestellt. Der MAN eTruck macht bedeutende Schritte in Richtung Zukunft: Mit...

Mercedes-Benz: Mit 40 Tonnen-eActros-Sattelzug über den Arlbergpass

Mercedes-Benz eActros 300 als Sattelzugmaschine absolviert erfolgreich Tests in den Tiroler Bergen.Teststrecke von 111 Kilometern über Bludenz, Stuben, St. Anton und Lech inklusive dem...