Nissan Townstar: N-Connecta Kastenwagen im Praxistest

Der Nissan Townstar Kastenwagen unterscheidet sich von seinen fast baugleichen Transporter-Brüdern Mercedes-Benz Citan und Renault Kangoo Rapid äußerlich nur im Frontbereich. Das Fazit unseres Praxistests: Der Nissan Townstar glänzt nicht nur in der Stadt, sondern ebenso außerorts und auf der Autobahn.

Vier Ausstattungslinien: Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna

Bereits die Einstiegsvariante Visia wartet mit einem Audiosystem mit Digi­talradio DAB+, Smartphone­Einbindung und Freisprecheinrichtung via Blue­tooth®, intelligenter Fahrlichtautomatik, elektrisch einstell­ und beheizbaren Außenspiegeln sowie Regensensor auf. Das Fahrerinformationssystem zeigt alle wichtigen Informationen auf einem 4,2­-Zoll­-TFT­-Farbdisplay an.

Bei der Ausstattungslinie Acenta kommen unter anderem eine Einparkhilfe hinten, ein Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein höhenverstell­barer Fahrersitz, Klimaanlage sowie 16­-Zoll­-Stahlfelgen dazu. Diese Version verfügt zudem über eine noch umfassendere Sicherheitsausstattung, die z.B. Fahrer­ und Beifahrerairbag, einen intelligenten autonomen Notbremsassistenten, Müdigkeitserkennung, Spurhalteassistent sowie Seitenairbags und Windowairbags umfasst. Totwinkel­-Assistent und Verkehrszeichen­erkennung runden das umfangreiche Sicherheitspaket ab.

Ab dem Niveau N-Connecta wächst der zentrale Bildschirm auf acht Zoll. Hierüber lassen sich dank Smartphone­Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto auch die persönlichen Apps direkt im Fahrzeug nutzen. Der Nissan Townstar Kastenwagen verfügt in dieser Ausstattungslinie zudem über einen intelligenten 360­-Grad­-Flankenschutz, eine Rückfahrkamera, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz, Lederschaltknauf, elektrisch an­ klappbare Außenspiegel und Nebelscheinwerfer.

Das von uns gefahrene Testfahrzeug in der Ausstattungsvariante Townstar N­-Connecta ist zusätzlich noch mit einem Laderaumboden, dem Nissan­ Connect Navigationssystem sowie dem Technologie Paket mit intelligentem Totwinkel­-Assistent, intelligentem Around View Monitor für 360°­Rund­ umsicht, intelligentem Spurhalte­-Assistent und intelligentem Einpark­-Assistent ausgestattet. Dieses Technologie­ Paket ist aus Sicherheitsaspekten sehr empfehlenswert. Das Testfahrzeug erreicht damit fast das Niveau des Top Modells, dem Nissan Townstar Tekna.

1,3-Liter Benzinmotor mit 96 kW/130 PS

Beim Verbrenner ­Motor gibt es keine Auswahlmöglichkeit. Der neue Nissan Townstar ist mit einem 1,3­Liter­Benzinmotor ausgestattet, der 96 kW/ 130 PS leistet und ein Drehmoment von 240 Nm entwickelt. Dabei erfüllt der Vierzylinder die neueste Abgasnorm Euro 6d­-Full und erreicht nach Herstel­lerangaben beim Kastenwagen einen CO2­-Ausstoß von 171 g/km bei einem Kraftstoffverbrauch von bis zu 7,7 Litern auf 100 Kilometern.

Bis 3.900 Liter Laderauminhalt

In seinem bis zu 3,9 Kubikmeter großen Laderaum transportiert der kom­pakte Kastenwagen zwei Europaletten und bis zu 800 Kilogramm Ladung.

Fünf Jahre Garantie bis 160.000 Kilometer

Nissan gewährt auf den Townstar eine europaweite Fünf­-Jahres­-Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung. Sie umfasst einen Stoßfängerschutz, eine Lackgarantie, Originalteile und ­zubehör sowie eine Pannenhilfe – ein umfassender Schutz, der zusätzliche Sicherheit gibt. Dies könnte für manchen Transportunternehmer ausschlaggebend sein für die Wahl zwischen dem Nissan Townstar, dem Renault Kangoo Rapid oder dem Mercedes­-Benz Citan.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

12 − 6 =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

BKF.eXpert: Fortbildungen für Referenten

Ausbilder und Ausbilderinnen in der Berufskraftfahrerqualifikation müssen Fortbildungen nachweisen.Diese Fortbildungspflicht ist bereits seit der Änderung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes(BKrFQG) vom 13.12.2016 festgeschrieben.BKF.eXpert führt mit großem Erfolg...

Volvo Trucks: Biogas-Lkw für die Langstrecke

Volvo Trucks bringt jetzt einen neuen, leistungsstarken Lkw mit Gasantrieb auf den Markt, der auch mit verflüssigtem Biogas betrieben werden kann. Der neue Lkw...

Daimler Truck: Mit Wasserstoff-Lkw über den Brenner

Auf dem Weg zum emissionsfreien Transport der Zukunft sind Brennstoffzellen-Prototypen des Mercedes-Benz GenH2 Truck bereits seit 2021 im intensiven Testeinsatz. Auf der IAA TRANSPORTATION...

ADAC Truckservice Pannenratgeber: E-Nutzfahrzeuge sicher bergen

Hat ein Lkw mit elektrischem Antrieb einen Unfall, müssen Pannenhelfer und Bergungskräfte besonders wachsam sein. Denn es besteht die Gefahr, dass der Akku Feuer...

KrFArbZG: Selbständige Kraftfahrer

Der akute Fahrermangel in den Transportunternehmen, der sich nach Meinung der Fachverbände in Deutschland noch verschärfen wird, ruft verstärkt den selbständigen Kraftfahrer auf den...

Daimler Buses: Expert-Handling-Training von Omniplus

Damit Busfahrer von Setra TopClass und ComfortClass-Reisebussen das gesamte Potenzial der technischen Systeme voll ausnutzen können, empfiehlt sich das Expert- Handling-Training der Servicemarke Omniplus...

Remondis Rheinland: Eigene Fahrschule „REDRIVE“

Die Remondis GmbH Rheinland hat mit der Gründung der REDRIVE GmbH den konsequenten Weg der Steigerung der Ausund Weiterbildung von Kraftfahrern weiterverfolgt. Die Gründung der...