- Anzeige -

Nissan Townstar: N-Connecta Kastenwagen im Praxistest

Der Nissan Townstar Kastenwagen unterscheidet sich von seinen fast baugleichen Transporter-Brüdern Mercedes-Benz Citan und Renault Kangoo Rapid äußerlich nur im Frontbereich. Das Fazit unseres Praxistests: Der Nissan Townstar glänzt nicht nur in der Stadt, sondern ebenso außerorts und auf der Autobahn.

Vier Ausstattungslinien: Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna

Bereits die Einstiegsvariante Visia wartet mit einem Audiosystem mit Digi­talradio DAB+, Smartphone­Einbindung und Freisprecheinrichtung via Blue­tooth®, intelligenter Fahrlichtautomatik, elektrisch einstell­ und beheizbaren Außenspiegeln sowie Regensensor auf. Das Fahrerinformationssystem zeigt alle wichtigen Informationen auf einem 4,2­-Zoll­-TFT­-Farbdisplay an.

Bei der Ausstattungslinie Acenta kommen unter anderem eine Einparkhilfe hinten, ein Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein höhenverstell­barer Fahrersitz, Klimaanlage sowie 16­-Zoll­-Stahlfelgen dazu. Diese Version verfügt zudem über eine noch umfassendere Sicherheitsausstattung, die z.B. Fahrer­ und Beifahrerairbag, einen intelligenten autonomen Notbremsassistenten, Müdigkeitserkennung, Spurhalteassistent sowie Seitenairbags und Windowairbags umfasst. Totwinkel­-Assistent und Verkehrszeichen­erkennung runden das umfangreiche Sicherheitspaket ab.

Ab dem Niveau N-Connecta wächst der zentrale Bildschirm auf acht Zoll. Hierüber lassen sich dank Smartphone­Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto auch die persönlichen Apps direkt im Fahrzeug nutzen. Der Nissan Townstar Kastenwagen verfügt in dieser Ausstattungslinie zudem über einen intelligenten 360­-Grad­-Flankenschutz, eine Rückfahrkamera, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz, Lederschaltknauf, elektrisch an­ klappbare Außenspiegel und Nebelscheinwerfer.

Das von uns gefahrene Testfahrzeug in der Ausstattungsvariante Townstar N­-Connecta ist zusätzlich noch mit einem Laderaumboden, dem Nissan­ Connect Navigationssystem sowie dem Technologie Paket mit intelligentem Totwinkel­-Assistent, intelligentem Around View Monitor für 360°­Rund­ umsicht, intelligentem Spurhalte­-Assistent und intelligentem Einpark­-Assistent ausgestattet. Dieses Technologie­ Paket ist aus Sicherheitsaspekten sehr empfehlenswert. Das Testfahrzeug erreicht damit fast das Niveau des Top Modells, dem Nissan Townstar Tekna.

1,3-Liter Benzinmotor mit 96 kW/130 PS

Beim Verbrenner ­Motor gibt es keine Auswahlmöglichkeit. Der neue Nissan Townstar ist mit einem 1,3­Liter­Benzinmotor ausgestattet, der 96 kW/ 130 PS leistet und ein Drehmoment von 240 Nm entwickelt. Dabei erfüllt der Vierzylinder die neueste Abgasnorm Euro 6d­-Full und erreicht nach Herstel­lerangaben beim Kastenwagen einen CO2­-Ausstoß von 171 g/km bei einem Kraftstoffverbrauch von bis zu 7,7 Litern auf 100 Kilometern.

Bis 3.900 Liter Laderauminhalt

In seinem bis zu 3,9 Kubikmeter großen Laderaum transportiert der kom­pakte Kastenwagen zwei Europaletten und bis zu 800 Kilogramm Ladung.

Fünf Jahre Garantie bis 160.000 Kilometer

Nissan gewährt auf den Townstar eine europaweite Fünf­-Jahres­-Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung. Sie umfasst einen Stoßfängerschutz, eine Lackgarantie, Originalteile und ­zubehör sowie eine Pannenhilfe – ein umfassender Schutz, der zusätzliche Sicherheit gibt. Dies könnte für manchen Transportunternehmer ausschlaggebend sein für die Wahl zwischen dem Nissan Townstar, dem Renault Kangoo Rapid oder dem Mercedes­-Benz Citan.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

4 × 2 =

- Anzeige -
Anzeige: Regupol

Aktuelle Beiträge

Daimler Truck: eActros 600 im Fahrbericht

Aktuell und gerade im Hinblick auf die IAA Transportation ist es das große Thema:E-Mobilität im Straßengüterverkehr. Die Nutzfahrzeughersteller stehen in den Startlöchern. So auch...

SpanSet: Neue VDI-Richtlinie betrifft Zurrmittel, Radvorleger und Fahrzeug

Voraussichtlich am 1. September dieses Jahres tritt die überarbeitete VDI 2700 in Kraft. Die Richtlinie befasst sich mit der Ladungssicherung von Pkw und Lkw...

Daimler Truck: eActros 600 auf elektrischer Europatour

Die zwei E-Lkw der „eActros 600 European Testing Tour 2024“ von Mercedes-Benz Trucks haben nach 4.436 rein batterie-elektrisch zurückgelegten Kilometern und 12 Tagen ihr...

MAN Truck & Bus: Mit Diesel, Strom und Wasserstoff

Im Vorfeld zur IAA Transportation 2024 hat MAN Truck & Bus Anfang Juli einen Ausblick auf seinen Messe-Auftritt im September gegeben. Bei den Testfahrten...

BALM: Ausdehnung der Lkw-Maut auf Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen technisch zulässiger Gesamtmasse (tzGm)

Seit dem 1. Juli 2024 sind Fahrzeuge mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse (tzGm) von mehr als 3,5 Tonnen mautpflichtig. Artikel 2 des Dritten Gesetzes...

Ford Trucks: Neue F-Line-Serie vorgestellt

Rund 150 Journalisten, Kunden und Partner waren in den Hangar Event Airport in Crailsheim eingeladen, um die neuen Fahrzeuge in einem festlichen Rahmen kennenzulernen.F-Trucks...

Fahrpersonalrecht: Neue Regelungen für den Personengelegenheitsverkehr

Um den Besonderheiten des Personengelegenheitsverkehrs Rechnung zu tragen und eine größere Flexibilität bei der Planung von Fahrtunterbrechungen sowie Ruhezeiten von Fahrern zu ermöglichen, haben...