- Anzeige -

Der neue Fiat Scudo: Lieferwagen für echte Professionals

  • Sofort bestellbar: Der neue Scudo.
  • Mit einer 50 oder 75 kWh-leistenden Batterie ausgestattet.
  • Soll Reichweiten von bis zu 330 Kilometern (WLTP) bieten.
  • Intelligente Raumnutzung, höchstes Niveau bei Funktionen, Nutzlast und Volumen.
  • Große Flexibilität dank „Moduwork“, der Beifahrersitzbank für zwei Personen, die sich in einen Arbeitsplatz oder in eine Laderaumerweiterung umwandeln lässt.
  • Personenwagenähnlicher Fahrkomfort, stadttaugliche Abmessungen, ergonomisches Cockpit und Sicherheits- und Fahrer-Assistenz-Systeme.
  • Erhältlich mit Elektro- oder Diesel-Motor sowie mit manuellem oder automatischem Getriebe.
  • Vier Versionen und bis zu drei Längen: Kastenwagen, Multicab, Fahrgestell mit Flachboden und Kombi M1.

Der neue Scudo basiert auf der Stellantis Mid- Van-Plattform und ist wahlweise mit reinem Elektro- oder mit Dieselmotor-Antrieb zu haben. Damit ist er nach dem im April 2021 vorgestellten E-Ducato das zweite Nutzfahrzeug von Fiat Professional, das auch in einer elektrischen Version erhältlich ist. Mit diesen beiden Antriebsoptionen wird der Scudo den Bedürfnissen einer vielfältigen Kundschaft gerecht, die ihr Fahrzeug in erster Linie als Arbeitsmittel und Einkommensquelle nutzen.

BEV (Battery Electric Vehicle)

Der E-Scudo soll eine Reichweite von bis zu 330 Kilometern erreichen (im WLTP-Zyklus), die ideal für alle ist, die in der Stadt und in den Vororten arbeiten. Die lokal emissionsfreie Version des Scudo bietet außerdem die Flexibilität von zwei Batteriegrößen mit 50 beziehungsweise 75 Kilowattstunden, einer Wechselstrom-Ladekapazität von bis zu elf Kilowatt und bis zu 100 Kilowatt mit Gleichstrom, um die größere Batterie in nur 45 Minuten auf 80 Prozent zu laden.

Die Laderaumgröße bleibt unabhängig vom Antrieb mit bis zu 6,6 Kubikmetern großzügig und die Nutzlast liegt mit bis zu über einer Tonne im Kern des Segments. Die Anhängelast beträgt eine Tonne.

Komfortabel wie ein Personenwagen

Ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung des neuen Scudo war der Komfort, mit dem Ziel einer möglichst stressfreien Arbeits-Erfahrung. Ergonomie, Schall- und Vibrationsreduzierung sowie Federungskomfort erhielten viel Aufmerksamkeit.

  • Kompakte Abmessungen mit weniger als fünf Metern Länge für die Kernversion und 1,9 Metern Höhe machen den Scudo universell einsetzbar und sorgen für die notwendige Agilität in der Stadt.
  • Head-up-Display für wichtige Informationen bei geringerer Ablenkung des Fahrers.
  • Die Fahrer-Position – ähnlich der in einem Personenwagen – bietet ausgezeichneten Komfort und die erhöhte Sitzposition eine optimale Sicht. Eine Trittstufe zur Kabine sorgt für leichten Ein- und Ausstieg.
  • Einzelradführung an McPherson-Federbeinen mit Querstabilisator vorn und Querlenkern hinten sowie Federn mit variabler Kennung und adaptiven Stoßdämpfern sorgen für souveräne Straßenlage und Komfort unter allen Fahrbedingungen.

Sicherheit / Fahrer-Assistenz-Systeme Der neue Scudo bietet ein komplettes Paket von insgesamt 14 Sicherheits-Funktionen und Fahrer-Assistenz-Systemen, unter anderem:

  • automatische Verkehrszeichen-Erkennung
  • automatische Notbremsung
  • Spurhalteassistent
  • Toter-Winkel-Warner

Darüber hinaus verfügt der neue Scudo über Frühwarnsysteme für Hindernisse in Fahrtrichtung, eine Frontkollisionswarnung und eine Rückfahrkamera mit 180 Grad Blickwinkel als wertvolle Hilfe zusätzlich zu den Parksensoren vorn und hinten beim Rangieren, Einparken oder Ankoppeln eines Anhängers. Für mehr Traktion unter Bedingungen wie Schnee, Matsch oder Sand kann der Scudo mit dem Grip Control System ausgestattet werden.

Konfigurationen und Antriebsstrang

Als flexibles Mehrzweckfahrzeug ist der neue Scudo in den vier Konfigurationen Kastenwagen, Multicab, Fahrgestell mit Flachboden und Kombi M1, den drei Ausstattungs-Niveaus Business, Basis und SX und mit verschiedenen Dieselmotorisierungen zusätzlich zum Elektroantrieb erhältlich. Den Elektroantrieb gibt es für alle Versionen vom Kastenwagen über Fahrgestell, Multicab und Kombi, letztere mit bis zu neun Sitzen. Dieses breite Angebot erhöht die Attraktivität des neuen Scudo für den Personentransport, für Ausrüster und für den Markt der Freizeitfahrzeuge, auf dem Fiat Professional in Europa führend ist.

Neben dem 100 kW (136 PS) starken Elektromotor stehen auch vier Dieselmotorisierungen zur Verfügung: 1,5 Liter Hubraum mit 75 kW (102 PS) oder 88 kW (120 PS) und Sechsgang-Schalt- oder Achtgang-Automatikgetriebe; zwei Liter Hubraum mit 107 kW (145 PS) mit Sechsgang-Schalt- oder Achtgang-Automatikgetriebe sowie 130 kW (177 PS) ebenfalls mit dem effizienten Achtgang- Automatikgetriebe.

Empfohlene Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

dreizehn − vier =

- Anzeige -
Anzeige: KCN Antirutschboden

Aktuelle Beiträge

Arbeitssicherheit: Sicher rangieren und verladen

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung registrierte für die Bereiche Betrieblicher Transport und Verladung im Jahr 2020 bundesweit an die 206.000 meldepflichtige und weitere 86 tödliche...

ADR 2023: Änderungen im Gefahrgutrecht–Teil 3

Im Rhythmus von 2 Jahren (alle ungeraden Jahre) werden die Vorschriften für die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße geändert beziehungsweise aktualisiert. In dieser...

Ford Trucks auf der IAA TRANSPORTATION: Zukunftsstrategie „Generation – F“

„Loading the Future“ – unter dieses Motto stellte Ford Trucks seinen Auftritt auf der IAA TRANSPORTATION 2022. Das Team von F-Trucks Deutschland war auf...

Mercedes-Benz Trucks: Nachhaltiger Bauverkehr

Mercedes-Benz Trucks präsentiert rein batterie-elektrische Lkw für Bauanwendungen auf der Branchen-Weltleitmesse bauma in München. Ausgewählte Fahrzeuge mit Dieselantrieb für nachhaltigen und sicheren Bauverkehr. Auf der diesjährigen...

DAF XDC und XFC: Baufahrzeuge der neuen Generation

DAF stellt auf der Bauma die neue Generation seiner Baufahrzeuge vor. Der neue DAF XDC und XFC sollen Maßstäbe in Bezug auf Effizienz, Sicherheit...

MAN Truck & Bus: Erste Testfahrten des neuen MAN eTrucks

Der Großserien eTruck von MAN wurde erstmals auf der IAA TRANSPORTATION vor großem Publikum vorgestellt. Der MAN eTruck macht bedeutende Schritte in Richtung Zukunft: Mit...

Mercedes-Benz: Mit 40 Tonnen-eActros-Sattelzug über den Arlbergpass

Mercedes-Benz eActros 300 als Sattelzugmaschine absolviert erfolgreich Tests in den Tiroler Bergen.Teststrecke von 111 Kilometern über Bludenz, Stuben, St. Anton und Lech inklusive dem...