Home Schwerpunkt-Themen Großraum- / Schwertransport Cometto: Brücken-Lückenschluss mit 430 Tonnen

Cometto: Brücken-Lückenschluss mit 430 Tonnen

0
- Anzeige -

Unterwegs mit Markus Meckelholt, SPMT-Bediener bei Autokrane Schares.

„Bisher mein größter Einsatz“, fasst Markus Meckelholt zusammen. Im rheinland-pfälzischen Plaidt wird eine 430 Tonnen schwere Brücke bewegt.

Von Anspannung keine Spur beim eingespielten Schares-Team. Eine neue Bahnüberführung wurde vor Ort innerhalb von sechs Monaten fertiggestellt und soll nun in die noch klaffende Lücke eingefahren werden. Das ist die Aufgabe von Markus Meckelholt.

In den Tagen zuvor hat das Schares-Team die Side-by-Side-Kombination mit insgesamt 24 Achslinien zusammengebaut.

Darauf ragt ein Hubgerüst, das für die Brückenaufnahme installiert wurde. Die Tücken der anstehenden Aufgabe sind Markus Meckelholt bewusst: „Das leichte Gefälle muss ich stets mit dem SPMT ausgleichen. Daher das Motto: Ganz einfach schön langsam fahren und alles im Auge behalten. Der Schwerpunkt der Ladung ist ziemlich unten und das Ganze ist nicht sehr kopflastig.“

Brems- und Beschleunigungskräfte müssen bei SPMT-Projekten immer besonders im Blick behalten werden.

Enger Zeitrahmen

Zudem ist bei diesem Verschub der Zeitrahmen eng gesteckt. Das weiß auch Markus Meckelholt: „Am Montag fahren wieder Züge hier.“

Keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

neunzehn − elf =

Die mobile Version verlassen